Wiener Börse startet wenig verändert

Die Wiener Börse ist am Freitag wenig verändert in die Sitzung gestartet. Der ATX sank bis 9.45 Uhr leicht um 0,15 Prozent auf 2.241,87 Punkte. Nach den klaren Vortagesgewinnen tendieren die europäischen Aktienmärkte im Frühhandel noch wenig verändert. Thema des Handelstages sollte der am Nachmittag zur Veröffentlichung anstehende monatliche US-Arbeitsmarktbericht sein.

Zum heimischen Markt liegt auch zum Wochenschluss nur eine sehr magere Meldungslage vor. Verschiede Vorzeichen wiesen die schwergewichteten Bankentitel auf. Während Raiffeisen Bank International um 0,71 Prozent zulegen konnten, gaben Erste Group leicht um 0,10 Prozent nach.

Im Minus standen Andritz, voerstalpine und OMV mit Abschlägen von bis zu 0,68 Prozent. Zulegen konnten wie am Vortag einige Immobilienwerte. conwert bauten ein Plus von 2,19 Prozent. s Immo gewannen um 1,06 Prozent und Immofinanz befestigten sich um 0,47 Prozent.

In einem schwachen europäischen Sektor gaben Telekom Austria um 0,43 Prozent nach. Die Papiere der Stromversorger Verbund und EVN legten um 0,44 bzw. 0,33 Prozent zu.