Wiener Börse tendiert am Nachmittag im Plus

Die Wiener Börse hat sich heute, Mittwoch, am Nachmittag bei gutem Volumen mit sehr freundlicher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.308,88 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 10,72 Punkten bzw. 0,47 Prozent.

Für positive Impulse sorgten die überraschend stark ausgefallenen Einkaufsmanagerindizes aus Frankreich und Deutschland und der gesamten Eurozone, hieß es aus dem Handel. Sowohl für den Servicesektor als auch für das verarbeitende Gewerbe stiegen die Barometer stärker als von Analysten erwartet.

Weiterhin im Plus notierten im Wiener prime market die Bankenwerte. So legten Erste Group in einem festen europäischen Branchenumfeld um 2,70 Prozent auf 21,67 Euro zu. Raiffeisen Bank International (RBI) stiegen zuletzt um 1,22 Prozent auf 22,46 Euro.

Unter den größeren Kursgewinnern befanden sich außerdem die Titel des Stahlkonzerns voestalpine (plus 1,38 Prozent auf 28,64 Euro) sowie jene des Maschinenbauers Andritz (plus 1,54 Prozent auf 42,48 Euro).

Kräftige Kurseinbußen gab es hingegen bei den OMV-Papieren, die mit einem Minus von 3,06 Prozent bei 32,03 Euro notierten. Gemäß dem heute Morgen veröffentlichten "Trading Statement" ist die Gesamtproduktion des Mineralölkonzerns im 2. Quartal 2013 sowohl gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres als auch gegenüber dem 1. Quartal dieses Jahres gesunken.