Wiener Börse tendiert am Nachmittag schwächer

Die Wiener Börse hat sich heute, Freitag, am Nachmittag bei hohem Volumen mit schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 1.853,35 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 1,31 Prozent.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit stand zu Wochenschluss insbesondere der seit Donnerstagabend laufende EU-Gipfel. Die bisherigen Ergebnisse fielen Händlerkreisen zufolge eher enttäuschend aus. Trotz einer sich aufhellenden Stimmung an den Leitbörsen Europas bleibe die Nervosität an den Märkten hoch, hieß es.

Ganz unten auf der Kursliste rangierten Raiffeisen (minus 5,70 Prozent auf 20,12 Euro) und Erste Group (minus 6,34 Prozent auf 12,79 Euro). Der Erste Group-Chef Andreas Treichl hatte jüngst bekräftigt, dass die Bank den im Rahmen des EBA-Stresstests berechneten Kapitalbedarf in Höhe von 743 Mio. Euro ohne staatliche Hilfen erreichen wolle. Unter den größten Verlierern fanden sich zudem Wienerberger (minus 4,82 Prozent auf 7,44 Euro) sowie voestalpine (minus 5,21 Prozent auf 20,55 Euro).