Wiener Börse tendiert im Frühhandel fester

Angetrieben durch die Hoffnungen auf eine baldige Lösung der Probleme Griechenlands hat sich Wiener Börse am Mittwoch im frühen Handel bei hohem Anfangsvolumen mit festerer Tendenz gezeigt. Bis 9.45 Uhr zog der ATX um 0,99 Prozent auf 2.255,31 Punkte an und kletterte damit auf den höchsten Wert seit Anfang September 2011.

Neben den positiven Vorgaben aus Asien sowie von der Wall Street sorgten erneute Griechenland-Hoffnungen für Unterstützung. Bereits am Dienstag beflügelten die Erwartungen einer Einigung auf ein neues griechisches Sparpaket das Marktsentiment und auch zur Wochenmitte dürften sich die Blicke der Investoren auf Athen richten, wo sich Ministerpräsident Lucas Papademos heute mit den Chefs der drei Regierungsparteien treffen will, um das Paket zu billigen.

Gesucht waren die schwergewichtigen Finanzwerte. Erste Group führten die Liste der Gewinner mit plus 3,04 Prozent auf 19,63 Euro an, Raiffeisen konnten ein Kursplus von 2,31 Prozent auf 29,66 Euro verzeichnen.