Wiener Börse tendiert zur Eröffnung etwas fester

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei gutem Anfangsvolumen mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der ATX stieg 0,46 Prozent auf 2.693,61 Punkte. Als Unterstützungsfaktor galt die Einigung zwischen dem finanziell angeschlagenen Irland und der Europäischen Union über ein 85 Mrd. Euro schweres Rettungspaket.

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei gutem Anfangsvolumen mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der ATX stieg 0,46 Prozent auf 2.693,61 Punkte. Als Unterstützungsfaktor galt die Einigung zwischen dem finanziell angeschlagenen Irland und der Europäischen Union über ein 85 Mrd. Euro schweres Rettungspaket.

In Wien legten die Raiffeisen Bank International (RBI) sowie die mittlerweile in die RBI fusionierte Raiffeisen International (RI) ihre Quartalsergebnisse vor. Die RI hat ihren Gewinn in den ersten drei Quartalen gegenüber dem Vorjahr auf 318 Mio. Euro verdoppelt. RBI-Titel kletterten um 4,70 Prozent auf 40,75 Euro an die Spitze der Kurstafel.

Zudem hat der Baukonzern Strabag sein Zahlenwerk für die ersten neun Monate publiziert. Dabei konnte vor Zinsen und Steuern ein Gewinnanstieg von zehn Prozent eingefahren werden. Unterm Strich lag der Überschuss der Strabag mit 116,4 Mio. Euro jedoch knapp unter dem Vorjahresniveau. Die Aktien verloren 0,61 Prozent auf 18,77 Euro.

Lesen Sie auch