Wiener Börse weiter im Minus

In einem rot gefärbten europäischen Umfeld ist auch die Wiener Börse am frühen Mittwochnachmittag tiefer in die Verlustzone gerutscht. Der ATX gab 0,65 Prozent auf 2.200,17 Punkte nach.

Weiterhin gefragt waren in Wien am frühen Nachmittag OMV, die an der Spitze des prime market 2,97 Prozent dazugewannen. Die Aktie war nach der Bilanzpräsentation für 2011 bereits mit Gewinnen in den Handel gestartet, die sie nach Bekanntwerden eines Schwarzmeer-Gasfundes durch die Rumänien-Tochter Petrom im Volumen von 42 bis 84 Mrd. Kubikmeter am späten Vormittag aber kräftig ausbaute.

Ebenfalls gesucht waren Andritz mit einem Aufschlag von 0,62 Prozent. Der steirische Anlagenbauer möchte seine Aktie "leichter" machen und plant einen Split im Verhältnis 1:2.

In einem europaweit schwachen Rohstoffsektor büßten die schwergewichtigen Stahltitel voestalpine indes 2,46 Prozent ein. Telekom Austria tendierten im Vorfeld der morgigen Zahlenvorlage 0,94 Prozent tiefer.