Wiener Börse weiterhin fester

Die Wiener Börse hat sich heute, Donnerstag, am Nachmittag bei gutem Volumen mit weiterhin fester Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.577,83 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 32,12 Punkten bzw. 1,26 Prozent.

Die erwartungsgemäß ausgefallene EZB-Leitzinsentscheidung lieferte an die Aktienmärkte im Verlauf keine merkbaren Impulse. Die Kurszuwächse in Wien liegen weiterhin über dem Schnitt der europäischen Leitbörsen.

Auftrieb für den ATX lieferten vor allem die starken Kursgewinne der heimischen Bankentitel, sowie von Andritz und voestalpine. Die Erste Group-Aktie markierte in Wien mit einem Aufschlag von 2,58 Prozent bei 26,23 Euro die Spitze der Kursliste. Goldman Sachs hat ihr Kursziel für die Erste-Aktie von 35 auf 32 Euro reduziert. Die Kaufempfehlung wurde hingegen bestätigt.

Raiffeisen Bank International verbuchten ein Kursplus von 1,65 Prozent. Die Andritz-Aktie baute ein Plus von 2,19 Prozent. Der Anlagenbauer zog einen Großauftrag aus Brasilien im Volumen von knapp 300 Mio. Euro an Land.

voestalpine stärkten sich um 1,63 Prozent. Auf dem zweiten Platz standen die Zumtobel-Papiere mit einem Kursaufschlag von 1,97 Prozent auf 19,37 Euro. Die Wertpapierexperten der Erste Group nahmen ihr Votum für Aktien des Lichttechnikkonzerns von "Accumulate" auf "Hold" zurück. Das Kursziel erhöhten die Analysten allerdings kräftig von 12 auf 19 Euro.

Telekom Austria kamen um 0,30 Prozent zurück. Hier könnten die verhalten aufgenommene Jahresbilanz der Deutschen Telekom verbunden mit starken Kursverlusten der T-Aktie belasten. Die OMV-Anteilsscheine steigerten sich um moderate 0,08 Prozent. Immofinanz erhöhten sich um 0,28 Prozent.