Wiener Börse zur Schlussglocke minimal im Minus

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei durchschnittlichem Volumen mit etwas leichteren Notierungen beendet. Der ATX fiel 0,02 Prozent auf 2.911,88 Einheiten.

In einem einheitlich schwächeren europäischen Umfeldes rutschte der ATX nach einem weitgehend positivem Handelsverlauf zur Schlussglocke noch knapp ins Minus. Die jüngsten Zahlen vom US-Immobilienmarkt hatten sich offenbar negativ auf die Stimmung der Marktteilnehmer ausgewirkt. Die Zahl der Wohnbaubeginne in den USA sank auf Jahressicht um 4,3 Prozent auf 529.000 und damit auf den tiefsten Stand seit Ende 2009.

Unterstützt wurde der Index von Wienerberger (plus 1,63 Prozent auf 14,38 Euro) und OMV (plus 2,32 Prozent auf 32,42 Euro). Im einem Vergleich zeigte sich der europäische Rohstoffsektor jedoch mit etwas tieferen Notierungen. Entsprechend diesem Trend rutschten die Titel des Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann um 4,05 Prozent auf 57,30 Euro ab und voestalpine verbilligten sich um 1,70 Prozent auf 33,77 Euro.