Wiener Rentenmarkt am Nachmittag mit höheren Notierungen

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Montag, am Nachmittag mit höheren Notierungen gezeigt. Die schlechte Stimmung an den europäischen Aktienmärkten sowie die anhaltenden Sorgen um die europäische Schuldenkrise hatte den Festverzinslichen etwas Auftrieb beschert, hieß es von Experten.

Unter den Marktteilnehmern hielt nach wie vor die Unsicherheit bezüglich der Schuldenkrise in Griechenland an. Am Freitag hatte die Ratingagentur Fitch die Bonität Griechenlands erneut gesenkt. Zudem hatte Standard & Poor's (S&P) am Wochenende den Ausblick für das Italien-Rating auf "negativ" gesenkt.

Weiters stützten schwache EU-Konjunkturdaten den Anleihenmarkt. Im Mai ist der Einkaufsmanagerindex für den Euroraum um 2,4 Punkte gefallen und hatte sich damit so stark wie seit November 2008 nicht mehr geschwächt.

Um 16:50 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Juni-Termin, mit 125,14 um 38 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (124,76).

Lesen Sie auch