Wiener Rentenmarkt im Späthandel minimal höher

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Mittwoch, im Späthandel weiterhin weitgehend unverändert gezeigt. Die meisten Laufzeiten verzeichneten minimale Kursgewinne gegenüber dem Vortag.

Der Handel am Rentenmarkt war von Zurückhaltung geprägt. Am Abend wird das Protokoll zur jüngsten Sitzung der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) veröffentlicht. Daher verhielten sich die Anleger im Vorfeld weitgehend abwartend, hieß es aus dem Handel.

Am Nachmittag veröffentlichte US-Daten zur Bauwirtschaft und Preisentwicklung brachte für den Anleihenhandel keine entscheidenden Impulse. Die Zahl der Wohnungsbaubeginne ist im Jänner deutlicher gefallen als erwartet. Der Preisauftrieb auf Produzentenebene hat sich hingegen im ersten Monat des Jahres erwartungsgemäß etwas verstärkt.

Um 16.45 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit März-Termin, mit 143,88 um 16 Basispunkte über dem Schlussstand vom Vortag (143,72). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 144,05. Das Tageshoch lag bisher bei 144,29, das Tagestief bei 143,73, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 56 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 689.322 März-Kontrakte gehandelt.

Lesen Sie auch

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 2,81 (zuletzt: 2,82) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 1,78 (1,78) Prozent, jene der fünfjährigen bei 0,36 (0,37) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug 0,08 (0,08) Prozent.