Wiener Rentenmarkt im Späthandel wenig bewegt

Der Wiener Rentenmarkt hat am Dienstag im Späthandel wenig bewegt tendiert. Die mit Spannung erwartete Rede der neuen US-Notenbankchefin Janet Yellen brachte keine Impulse.

Die neue Fed-Chefin will ungeachtet der schleppenden Konjunkturerholung die milliardenschweren Geldspritzen weiter zurückfahren. Wenn sich die US-Wirtschaft wie erwartet stetig erhole, könne die Fed ihre Anleihekäufe weiter reduzieren, erklärte Yellen

Um 16:55 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit März-Termin, mit 143,60 um 5 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (143,65). In Frankfurt wurden bisher etwa 516.512 März-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 2,79 (zuletzt: 2,79) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 1,80 (1,80) Prozent, jene der fünfjährigen bei 0,37 (0,37) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug 0,09 (0,10) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Nachmittag 27 (zuletzt: 28) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 40 (40) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 24 (25) Basispunkten und für die zweijährige ein Abschlag von minus 3 (+6) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Lesen Sie auch