Zürcher Börse schließt etwas tiefer

Der Schweizer Aktienmarkt schloss am Montag um 0,75% tiefer bei 6.479,15 Punkten. Die Unruhen in Ägypten würden ihre Spuren hinterlassen. Weiter belasteten Sorgen um möglicherweise steigende Rohölpreise und einer daraus resultierenden Wachstumsverlangsamung sowie Inflationstendenzen, kommentierte ein anderer Marktteilnehmer.

Eine gewisse Stütze habe der hiesige Markt indessen von der Wall Street erhalten. Dort sorgten trotz der politischen Unsicherheiten im Nahen Osten gute Zahlen des Erdölkonzerns ExxonMobil, Übernahme und Fusionspläne sowie gute Konjunkturdaten für etwas höhere Notierungen.

Unter den Finanztiteln litten UBS (-2,0%) und Credit Suisse (-1,7%) verstärkt unter den Unruhen im Nahen Osten und Sorgen vor einer Wiederbelebung der Staatsfinanzkrise. Demgegenüber hielten sich ZFS (-0,7%) oder Swiss Re (-0,4%) besser.

Swatch Group (-1,8%) gaben stärker nach als die Branchenkollegen (-1,3%). In Swatch hat Exane das Anlagerating auf "Underperform" von "Neutral" gesenkt.

Lesen Sie auch