Das beste Truthahn-Dinner zu Thanksgiving

Erntedank

Das beste Truthahn-Dinner zu Thanksgiving

So gelingt der amerikanische Klassiker.

Der Indian, wie er bei uns zuweilen genannt wird, ist übers Jahr ein unbedanktes Tier, das in unserer Küche oft nur vorkommt, wenn es besonders kalorienarm auf dem Teller zugehen soll. Ein- bis zweimal im Jahr aber wird er zum Star und Mittelpunkt eines großen Festessens – zu Thanksgiving und zu Weihnachten. Wie der festliche Vogel schön braun und saftig wird und welche Beilagen man am besten dazu reicht, zeigen wir ihnen hier.

In der aktuellen Ausgabe von COOKING finden Sie eine Vielzahl an leckeren Rezepten. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

 

Gebratener Truthahn mit klassischer Fülle

© StockFood

Dauer: 30 min + 2 h 55 min braten

Schwierigkeit: leicht

Portionen: 8

Zutaten

400 g altbackenes Maisbrot

oder Weißbrot

1 große Zwiebel

2 Stangen Staudensellerie

75 g geräucherter Rohschinken

3 - 4 EL Butter

1 Handvoll glatte Petersilie

6 Salbeiblätter

5 Zweige Thymian

750 ml Hühnersuppe

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Truthahn, küchenfertig, ca. 5 kg

Fett für den Bräter

2 Bio-Zitronen

6 Zweige Rosmarin

250 g Butter, kalt

Zubereitung

1. Das Maisbrot in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel abziehen, den Sellerie waschen und putzen und beides mit dem Schinken klein würfeln. In einer Pfanne 2 EL Butter erhitzen und die Zwiebel-, Sellerie- und Schinkenwürfel darin anschwitzen. Vom Herd ziehen und abkühlen lassen.

2. Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

3. Die Kräuter waschen, trocken tupfen, die Blättchen hacken, mit dem Maisbrot und der Gemüsemasse vermengen, 250 ml Suppe angießen, alles locker vermengen, salzen und pfeffern. Etwa 10 Minuten ziehen lassen.

4. Den Truthahn kalt abspülen, trocken tupfen und innen und außen salzen und pfeffern. Mit der Maisbrotmasse füllen und die Öffnung zustecken. In einen gefetteten Bräter legen. Die Zitronen heiß waschen, halbieren und in den Bräter geben. Den Rosmarin waschen, trocken schütteln und ebenfalls zum Truthahn geben. Die Butter in dünne Scheiben schneiden und den Truthahn damit belegen. Den Vogel mit Alufolie abdecken und im vorgeheizten Ofen auf unterster Schiene 45 Minuten braten.

5. Mit der flüssig gewordenen Butter bepinseln, etwas Suppe angießen und rund 1 Stunde 45 Minuten bei 180°C Ober- und Unterhitze braten. Bei Bedarf noch ein wenig Suppe nachgießen.

6. Die Folie entfernen und den Truthahn weitere 25 Minuten im Rohr braten lassen, um die Haut zu bräunen. Mit einer Spicknadel den Gartest machen – rinnt klare Flüssigkeit aus dem Tier, ist der Braten fertig.

7. Den fertigen und braun gebratenen Truthahn aus dem Rohr nehmen, noch einmal mit Folie und darüber mit Küchenhandtüchern bedecken und mindestens 20 Minuten rasten lassen, bevor er tranchiert und serviert werden kann.

 

Süßkartoffel-Püree

© StockFood

Dauer: 30 min

Schwierigkeit: leicht

Portionen: 4

Zutaten

800 g Süßkartoffeln
Salz
50 ml Obers
50 g Butter
75 ml Milch
Muskat
Pfeffer aus der Mühle
1 EL gehackte Pistazien

Zubereitung

1. Die Süßkartoffeln schälen, waschen, würfeln und in wenig Salzwasser in ca. 20 Minuten weich kochen. Das Obers mit der Butter und der Milch erhitzen. Die Süßkartoffeln in einem Sieb abgießen, kurz abtropfen lassen und durch die Kartoffelpresse direkt in die heiße Milchmischung drücken. Gut durchrühren und mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. In einer vorgewärmten Schüssel anrichten und mit Pistazien bestreut servieren.

 

Cranberry-Kompott mit Cider

© StockFood

Dauer: 55 min

Schwierigkeit: leicht

Portionen: ca. 2 Gläser à 250 ml

Zutaten

350 g frische Cranberries
150 g Zucker
4 Zimtstangen, 10 Nelken
3 ca. 10 cm lange Streifen Orangenschale ohne die weiße Haut (ungespritzte Orangen)
0,75 l Cider (bzw. Apfelwein)

Zubereitung

1. Den Cider, die Gewürze, die Orangenschalen und den Zucker in einen Topf geben und zum Köcheln bringen.
Dabei immer wieder umrühren. Sobald sich der Zucker vollständig aufgelöst hat, von der Flamme nehmen und den Sirup durch ein Sieb in einen weiteren Topf gießen.

2. Die Cranberries zum Sirup dazugeben und bei hoher Temperatur rund 8-10 Minuten kochen, bis die Cranberries platzen. Das Ganze weitere 30 Minuten auf kleinerer Flamme einkochen lassen, bis das Kompott eine dickere Konsistenz angenommen hat.

3. Vor dem Servieren die Zimtstangen und Orangenschalen entfernen und die
gewünschte Menge in eine Schüssel füllen. Falls etwas übrig bleibt, den Rest in ein sterilisiertes Glas füllen und gekühlt aufbewahren.