Viererlei Tapas

Viererlei Tapas

###Für 10-12 Spieße

Für 10-12 Spieße

Für die Fleischspieße:
  • 600 g Schweinefleisch
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 Stängel Thymian
  • 1 TL Piment
  • Pfeffer
  • Meersalz
Pa amb tomàquet:
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Paradeiser
  • Salz
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Pfeffer
  • 2.5 EL Olivenöl
  • 8 Scheiben Weißbrot
  • 8 Sardellen
Für die Patatas bravas:
  • 800 g festkochende Erdäpfel
  • Salz
  • Tabasco
  • brauner Zucker
  • 6 Paradeiser
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Paradeisermark
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Pflanzenöl, zum Frittieren
Rezeptinfo

Zubereitungszeit: P3H0M

Schwierigkeitsgrad: 1

Preiskategorie: 2

Rezept von Cooking
Ähnliche Kategorien
Zubereitung
  1. Für den Fleischspieß das Fleisch abbrausen, trocken tupfen und in Würfel schneiden. Mit dem Zitronensaft, dem Öl, dem Thymian, Piment und Pfeffer vermengen und abgedeckt zwei Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Jeweils drei Fleischwürfel auf Spieße stecken und auf dem heißen Grill unter Wenden ungefähr zehn Minuten garen.
  2. Für das Pa amb tomàquet Knoblauch schälen und in Stücke schneiden. Die Paradeiser putzen und würfeln. In eine Schüssel geben und mit Salz, Zitronensaft und Pfeffer würzen. Das Brot im Ofen auf beiden Seiten fünf Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und jeweils auf einer Seite mit der Schnittfläche vom Knoblauch einreiben. Mit Olivenöl beträufeln, die Paradeiser darauf verteilen, mit je einer Sardelle garnieren und servieren.
  3. Für die Patatas bravas die Erdäpfel schälen, würfeln und in Salzwasser fünf Minuten kochen lassen. Abschrecken und abtropfen lassen. Die Paradeiser überbrühen, abschrecken, häuten und würfeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln. In heißem Öl zwei Minuten anschwitzen, die Paradeiser unterrühren und fünf Minuten köcheln lassen. Dann mit dem Tabasco, Salz und etwas Zucker abschmecken. Die Erdäpfel noch mal trocken tupfen und im Öl fünf weitere Minuten goldbraun frittieren. Mit der Paradeisersauce übergossen anrichten und servieren.
  4. Nach Belieben können außerdem auch Oliven gereicht werden.