Neue Brüste für Amy Winehouse

Aus B mach D

Amy Winehouse: Probleme mit neuem Busen

Brust-OP für 16.000 Euro - jetzt leidet sie unter schrecklichen Schmerzen.

Stolz präsentierte Amy Winehouse am Samstag während einer BBC-Show ihre funkelnagelneuen Brüste: Für ca. 16.000 Euro ließ die Skandalsängerin ihren Busen von einem durchschnittlichen B-Körbchen auf pralle D-Cups vergrößern. Doch das üppige Dekolleté bereitet Amy nur Ärger.

Klinik-Aufenthalt
Wegen schlimmer Schmerzen fuhr sie nach dem TV-Auftritt ins Krankenhaus. "Ich muss zum Arzt. Meine Titten bringen mich um, verdammt", schrie sie panisch. Sie habe sich Sorgen gemacht, dass die Dinger explodieren, schildert ein Freund des Stars ihre erbärmliche Konstitution im Mirror. Die Ärzte behielten Amy Winehouse über Nacht im Spital.

Ob ihr Zustand tatsächlich so schrecklich war, ist fraglich. In ihrem Elend fand Amy nämlich noch Zeit, bei einem Restaurant anzuhalten, um sich ein leckeres Hendl zu besorgen. Denn das Krankenhausessen schmeckt ihr nicht, weiß ein Insider...