Verona Pooth

So erlebte sie Jens H.

Bodyguard-Drama: Jetzt spricht Pooth

"Die Nachricht hat mich sehr erschüttert", meldet sie sich zu Wort.

Zuerst ließ sie über ihre Sprecherin ausrichten, sich nicht zum Mord-Drama um ihren Bodyguard äußern zu wollen, nun bricht Verona Pooth aber doch ihr Schweigen. "Die Nachricht über Jens H. hat mich wirklich sehr erschüttert", erklärt sie jetzt gegenüber der Bild-Zeitung. Sie kann es kaum glauben, dass er tatsächlich seine Frau ermordet haben soll.

Überrascht
"Er war stets ein sehr freundlicher und zuvorkommender Fahrer und Bodyguard", erinnert sich die Moderatorin an ihren Leibwächter. Darum kam seine Festnahme für sie besonders überraschend. "Damit hat sicherlich niemand gerechnet, dass er zu so etwas fähig ist. Ich selber habe ihn erst 2015 kennengelernt. Ich kann es noch gar nicht glauben. Letzte Woche haben wir noch miteinander telefoniert. Es ging um eine Abholung zum Flughafen. Ich möchte mein tiefstes Beileid allen Hinterbliebenen aussprechen", ist sie von der Tat noch immer absolut fassungslos.

Zwar war schon länger bekannt, dass der 39-Jährige öfters mit seiner Ehefrau wegen der gemeinsamen Kinder Streit hatte, doch dass es in solch einer Bluttat enden könnte, das hätte niemand gedacht. Jens H. wurde in der Nähe des Tatorts festgenommen und steht unter Mordverdacht. Bis alle Beweise ausgewertet sind gilt allerdings die Unschuldsvermutung.