Brad Pitt, Angelina Jolie

Antörner

Pitt: "Angie ist als Boss supersexy"

Brad Pitt lässt sich nicht nur im Schlafzimmer gerne herumkommandieren.

Als Paar zusammenzuarbeiten kann für die Beziehung ganz schön belastend sein. Vor allem, wenn einer von beiden der Boss ist. Ryan Gosling und Eva Mendes sind das beste (oder eher schlechteste) Beispiel dafür. Sie sollen beim Dreh zu Lost River ziemlich aneinander gekracht sein. Nicht so bei Brad Pitt und Angelina Jolie. Am Set zu Mr. & Mrs. Smith lernten die beiden einander kennen und lieben. Zehn Jahre später drehten sie nun den Streifen By The Sea. Dass Angie ihm sagen durfte, was er zu tun hat, störte den Hollywood-Star gar nicht. Ganz im Gegenteil.

Harmonie
Im Interview mit dem Magazin V verriet Brad nun, wie es für ihn war, mit seiner Ehefrau als Regisseurin am gleichen Film zu arbeiten. "Ich wollte, dass Angie all ihre Ideen für den Film verwirklichen kann. Ich hatte das größte Vertrauen, dass wir, egal wie, gemeinsam einen Weg finden. Ich vertraue ihr mit meinem Leben. Es hat mich selbst überrascht, wie toll ich die Anweisungen meiner Frau fand. Sie ist so intuitiv und hat messerscharfe Vorstellungen. Dass sie mein Boss war, fand ich super sexy", schwärmt der 51-Jährige von seiner Gattin.

Und es ist kaum zu glauben, dass Brad und Angie Arbeit und Privatleben so perfekt voneinander trennen können. Wenn die beiden vom Dreh wieder zuhause sind, sind sie auch nur normale Eltern. "Am Ende des Tages dürfen wir Eltern sein, unsere liebevollen und manchmal verrückten Kinder begrüßen und uns mit ihnen über ihren Tag unterhalten". Das klingt ja nach einem harmonischen Familienleben wie aus dem Märchen.

Diashow: Brangelina-Kids schon so groß