Verona Pooth

Sorge um ihre Söhne

Pooth: So schlimm ist Mord-Drama für Kids

Söhne verstanden sich gut mit dem unter Mordverdacht stehenden Jens H.

Als sie die Nachricht erreichte, dass ihr Bodyguard seine Ehefrau ermordet haben soll, war Verona Pooth schockiert. "Ich habe Jens H. 2015 erst kennengelernt. Er war immer sehr freundlich, zuverlässig, pünktlich", erinnert sie sich an ihn. Doch nicht nur für die Moderatorin ist die Festnahme ihres ehemaligen Chauffeurs entsetzlich, sondern auch für ihre Kinder San Diego und Rocco. Schließlich kannten die beiden Jens H. ebenfalls gut.

Sorge um Kids
"Er war meinen Kindern total sympathisch, konnte gut mit ihnen umgehen. Jens war ja auch Bodyguard und hatte einen Waffenschein, darauf fahren Jungs natürlich total ab", erzählt sie im Interview mit stern.de. Besonders um ihren ältesten Sohn San Diego macht sich Verona nun Sorgen. "Dass Jens unter Mordverdacht steht - das ist für San Diego schon krass. Rocco ist erst vier, der kriegt das noch nicht so richtig mit", erklärt sie, dass ihr Sohn sich schwer tut, diese fürchterliche Sache zu verkraften.

Auch am Sonntag, dem Tag, an dem der Mord geschah, sollte der 39-Jährige Verona mit dem Auto abholen. "Er konnte leider nicht. So bin ich dann mit meinem eigenen Wagen gefahren - und dachte noch: Normalerweise hätte Jens mit jetzt abgeholt", so Pooth.

Jens H. steht unter dem Verdacht, seine Ehefrau Ana stranguliert und getötet zu haben. Die Leiche der Frau, die von ihrer Tochter gefunden wurde, wies auch Stich- oder Schnittwunden auf. Ein Richter habe Haftbefehl gegen den Mann erlassen, sagte Staatsanwalt Martin Stücker in Düsseldorf. Bis der Fall abgeschlossen ist, gilt die Unschuldsvermutung.