Nova Rock

Tatar: "8 von 10 Festivals hätten abgesagt"

Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los

Artikel teilen

Erst um 16.21 Uhr, also drei Stunden später als geplant, ging es mit Kenny Hoopla los.

Burgenland. "A schware Partie" - die Kultige Textzeile der für Samstag erwarteten Austropop-Helden Seiler & Speer als Sinnbild für die ersten Stunden am Nova Rock Festival in Nickelsdorf: Schon am Mittwoch gab’s trotz Vorwarnung von Festival-Boss Ewald Tatar („Bitte kommt später!“) das totale Anreise-Chaos mit Mega-Stau („Ich hocke seit 12 Stunden im Auto. Ich will endlich a Bier“, so nicht nur ein genervter Besucher) und steckengeblieben Wohnwagen. Der starke Regen hat die Pannonia Fields in eine einzige Gatsch-Lacke verwandelt. Die Zufahrt zu den Caravan-Plätzen wurde zur Geduldsprobe.

© TZOe Zeidler
Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los
× Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los

© TZOe Zeidler
Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los
× Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los

© TZOe Zeidler
Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los
× Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los

In der Nacht auf Donnerstag wurde es noch schlimmer: Die WC Anlagen waren geschlossen (!), dafür tönte bis 4 Uhr früh lautstarke EDM Musik aus dem neuen Thunderdome. Selbst am teuren „Silent Camping“ war das Schlafen unmöglich. „Ich hab schon Kopfschmerzen bevor das Festival überhaupt gestartet ist“ oder „Dreht die Scheisse ab“ tobten die Fans auf Facebook. 225.000 (neuer Besucher-Rekord) wollen bis Sonntag mit über 80 Top-Acts wie Muse, Placebo oder den coolen ESC-Siegern Måneskin das größte Festival des Landes und die Corona-Freiheit feiern. Bislang ist es eher eine Schlamm-Schlacht (knöcheltiefer Matsch) und das totale Chaos - so wie einst in Woodstock. 

© TZOe Zeidler
Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los
× Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los

© TZOe Zeidler
Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los
× Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los

Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los

Am Donnerstag musste wegen dem „Jahrhundertregen“ (O-Ton Tatar) sogar der Einlass um zwei Stunden nach hinten verschoben und dadurch auch einige Bands gestrichen werden. u.a. die Blues Pills. Auch der Öamtc war im Dauereinsatz - hunderte Autos wurden aus den völlig aufgeweichten Wiesen gezogen.

© TZOe Zeidler
Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los
× Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los

© TZOe Zeidler
Nova Rock
× Nova Rock
Mit Kenny Hoopla ging das Festival los.

© TZOe Zeidler
Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los
× Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los

© TZOe Zeidler
Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los
× Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los

© TZOe Zeidler
Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los
× Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los

© TZOe Zeidler
Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los
× Nova Rock legt nach Regen-Chaos endlich los

„8 von 10 Festivals hätten in so einer Situation abgesagt, aber ich wollte das unbedingt durchziehen. In erster Linie für die vielen Besucher“ erklärt Tatar auf oe24.TV den Kampf gegen die Zeit und das Unwetter. Erst um 16.21 Uhr, also drei Stunden später als geplant, ging es mit Kenny Hoopla los. Die Red Stage war da aber noch immer unbespielbar.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo