Lugner: "Kolibri ist zu teuer"

ATV-Serie heuer ohne Bahati Venus?

Lugner: "Kolibri ist zu teuer"

Der Baumeister verrät, was in diesem Jahr bei „Die Lugners“ auf dem Programm steht.

Frech. Cash für Trash – das will vor allem eines der blitzlichtsüchtigen Mörtel-Tierchen: „Bahati hat letztes Jahr eine zu hohe Gage verlangt. Wenn sie heuer wieder so viel will, dann wird ATV sie ersetzen“, verrät Baumeister Richard Lugner (88) in Bezug auf seine Reality-Show Die Lugners.

Ausschau. Geplant sei, dass ab 20. Juni für eine neue Staffel der Kult-Serie gedreht würde. „Wir werden auf einer Luxus-Yacht in Monfalcone sein. Das ist in Italien“, sagt er. Ganz nach dem Vorbild seines deutschen Pendants Robert Geiss also. Da die Yacht nur vier Zweibettkabinen besäße, müsse man sich gut überlegen, welche Damen sich in Lugners Rampenlicht sonnen dürfen: „Eine Kabine ist für mich und die anderen ­jeweils für zwei Damen.“ 

Crew. Fix seien bisher „Baby-Elefant“ Daniela Kennedy und Sonja „Käfer“ Schönanger. Auch Kolibri dürfe mitflattern, sobald sie sich auf eine Gage einigen können. Außerdem wolle man auch Lugners „Goldesel“ Anastasia einladen. Die Deutsche überzeugt mit zwei schlagenden Argumenten und wäre Mörtels absolute Wunschkandidatin. „Die ist eine Wilde“, sagt er verschmitzt. „Die übrigen zwei Plätze sollen neue Damen bekommen. Es könnte sogar ein Casting geben“, verrät Lugner. Vielleicht gar eine ÖSTERREICH-Leserin?

Nathalie Martens