Borgia: Staffelstart mit grausamer Sexual-Folter

Runde zwei

Borgia: Staffelstart mit grausamer Sexual-Folter

Die  "Birne des Papstes" machte auch nicht vor den Dienern Gottes halt.

Am 27. September lief die erster Folge der langerwarteten zweiten Staffel des Historien-Epos "Die Borgias" auf ORF eins über die Bildschirme und hielt alle Versprechen, die in Bezug auf die neuen Episoden im Vorfeld  getätigt wurden. Mit einer gehörigen Ladung Gewalt, Intrigen und Sex startete die Geschichtsstunde durch. Neben den herkömmlichen intriganten Beziehungskonstellationen wurde immer wieder ein Thema angeschnitten: Die Folter in Bezug auf sexuellen Ungehorsam. So wurde etwa die so genannte "Birne des Papsts" immer wieder zur Bestrafung von unkeuschen Frauen oder auch homosexuellen Männer im Mittelalter eingesetzt.

Folter bei den Borgias
Dabei verdeutlichte eine Bestrafungsszene im ersten Teil der Auftakt-Folge "Ash Wednesday" ganz klar und deutlich, was mit Frauen passierte, die ohne Ehegelübde sich mit dem männlichen Geschlecht vergnügten. Ihnen wurde ganz öffentlich ihrer Bestrafung zugeführt. Mit Seilen an den Armen aufgespannt, wurde ihnen die "Birne des Papstes", die auch unter dem Begriff "vaginale Birne“ bekannt ist, auf schmerzhafte Art und Weise  eingeführt. Dieses Folterwerkzeug wurde durch Drehung einer Schraube ausgeweitet und zerriss in der Folge sämtliche Eingeweide, so auch die Gebärmutter.

Männer ebenfalls mit der "Birne" bestraft
Aber nicht nur beim weiblichen Geschlecht kam diese Züchtigungsform zum Einsatz. Für einen kurzen Moment musste auch  Francesco Gacet (Art Malik), der Sekretär des Papstes, , damit rechnen, mit diesem Werkzeug bestraft zu werden. Denn eine Intrige wurde ihm zum Verhängnis. Der junge Kardinal Flores (Alessio Vassallo) bezichtigte ihm vor den Augen des Papstes Rodrigo Borgia (John Doman) nämlich der sexuellen Belästigung. Der heilige Stuhle verlangte daraufhin sofort nach der "Birne des Papstes" als Bestrafung, ließ sich dann aber doch vom Beschuldigten besänftigen und ihn vorerst einmal inhaftieren. Mit einer List wurde schlussendlich Kardinal Flores hinters Licht geführt. Denn anstelle Gacets saß nun er in der Zelle wegen Falschaussage. Somit startete die zweite Runde "Der Borgias" mit einer ordentlichen Portion Hinterhältigkeit und viel Gewalt in die nächste Runde. Am 27. September geht es mit der nächsten Folge "Palm Sunday" im alten Rom weiter.

Diashow: Die TV-Highlights des Jahres 2013

Die TV-Highlights des Jahres 2013

×