Severino Seeger

Keiner will ihn sehen

DSDS-Severino blamiert sich bei Konzert

Zum ersten Auftritt nach Prozess kamen bloß 200 Leute.

Severino Seeger ist der große Sieger von "Deutschland sucht den Superstar", doch ein Garant für eine Bomben-Karriere im Musik-Business ist das schon lange nicht mehr. Diese Erfahrung musste schon Vorjahrsgewinnerin Aneta Sablik machen und jetzt ist Severino dran. Er hatte eine schwere Blamage bei einem Konzert einzustecken, denn zu seinem Auftritt kam fast niemand.

Verschätzt
In Dortmund hatte der Musiker seine erste Show nach seinem Gerichtsprozess, doch die war ziemlich ernüchternd. In der Halle, in der Severino auftrat, können normalerweise über tausend Besucher ihrem Star zujubeln, doch den DSDS-Sieger wollte wohl niemand sehen. Gerade mal 200 Leute erschienen und ließen den Saal total leer aussehen. Damit hätte Severino ganz bestimmt nicht gerechnet.

"Wenn das heute rum ist, würde ich mir sehr wünschen, auch von euch eine zweite Chance zu bekommen", meinte er noch vor dem Prozess und schien zuversichtlich, dass ihn wenigstens seine Fans nicht fallen lassen würden (RTL gab ihm bereits den Laufpass). Doch da hatte sich der Sänger scheinbar ein bisschen verschätzt.