061230_brand_APA

Enormer Schaden

Großbrände in Tirol und im Pinzgau

Bei einem Großbrand sind im Zentrum von Silz (Tirol) mehrere Gebäude zerstört worden. In Neukirchen löste eine Rakete ein Feuer aus.

Bei einem Großbrand im alten, eng verbauten Ortskern von Silz im Oberinntal von Tirol sind in der Nacht auf Samstag acht Gebäude beschädigt worden. Die Feuerwehr rückte um 2:08 Uhr mit insgesamt 240 Mann aus und löschte den Brand um 6 Uhr vollständig. Drei Familien mussten evakuiert werden. Verletzt wurde niemand.

Zehn Personen evakuiert
Um 3 Uhr hatte die Feuerwehr den Einsatz laut Kommandant Gerhard Schöpf bereits unter Kontrolle. Insgesamt zehn Personen wurden evakuiert.

Zuerst hätten zwei Wirtschaftsgebäude gebrannt, dann habe das Feuer auf sechs weitere Gebäude übergegriffen. Zum größten Teil beschränke sich der Schaden auf leicht verkohlte Vordächer und durch die Hitze zersprungene Scheiben. Bei einem Gebäude habe das Feuer schon vor dem Eintreffen der Löschmannschaften auf den Dachstuhl übergegriffen.

Gefährlicher Einsatz
Durch die enge Bauweise im alten Stadtkern sei der Einsatz "recht gefährlich" gewesen. "Mitunter ist der Dachabstand der Häuser unter einem Meter", beschrieb Schöpf. Ein Kaninchen wurden ebenfalls von den Einsatzkräften gerettet. Für drei weitere kam jede Hilfe zu spät.

Die Ursache des Brandes war vorerst noch unklar. Die Brandermittler waren noch an Ort und Stelle.

Brand durch Rakete in Neukirchen
Eine Silvesterrakete hatte am Freitag ein Zweifamilienhaus im Ortszentrum von Neukirchen am Großvenediger (Pinzgau) in Brand gesetzt. Der Feuerwerkskörper war bereits in der Nacht zuvor auf den Balkon des ersten Stocks gefallen. Aus dem Glimmbrand entwickelte sich ein Vollbrand. Später standen das zweite Obergeschoss und der Dachstuhl in Flammen. Rund 90 Feuerwehrleute konnten den Brand rasch löschen. Der Sachschaden beträgt etwa 250.000 Euro. Verletzt wurde laut Polizei niemand.

Fehlgeschlagene Löschversuche
Nachbarn waren auf das Feuer aufmerksam geworden und hatten die Bewohner alarmiert. Ihre Löschversuche mit zwei Feuerlöschern schlugen fehl. Nur ein Großeinsatz der Freiwilligen Feuerwehren Neukirchen, Bramberg und Mittersill konnte ein Übergreifen der Flammen auf das gesamte Gebäude verhindern.

Täter ist noch unbekannt
Die vier Erwachsenen und drei Kinder, die in dem Haus wohnen, wurden vorübergehend bei Verwandten untergebracht. Die Person, welche die Rakete abgefeuert hat, war der Polizei bisher nicht bekannt. Der Sachschaden ist durch eine Feuerversicherung gedeckt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten