Fall Kampusch

Gab es doch einen zweiten Täter?

Es gibt laut Polizei Aussagen, laut denen jemand Priklopil mit anderen Personen gesehen haben will. Die Polizei wertet Spuren aus dem Haus Priklopils aus.

Es gebe Aussagen, laut denen jemand Priklopil mit anderen Personen gesehen haben will, erklärte Soko-Sprecher Gerhard Lang am Mittwoch. Direkte Vermutungen, dass Herr oder Frau XY die Tat gemeinsam mit dem Entführer begangen hat, fehlen allerdings. Die Polizei gehe den Hinweisen aber auf jeden Fall nach.

Untersuchungsrichter, Staatsanwalt und das Ermittler-Team werden am Mittwochnachmittag zu einer Besprechung zusammentreffen. Dabei soll über das weitere Vorgehen - Tatortarbeit, Spurenauswertungen sowie Befragungen - entschieden werden, erklärte Lang.

Am Tatort in Strasshof habe die Polizei zahlreiche Spuren gefunden, die teilweise schon untersucht wurden, berichtete Lang. Das restliche Material werde laufend ausgewertet. "Jeder Fingerabdruck ist jetzt kriminalpolizeilich interessant", sagte der Sprecher. Gefunden wurde bisher allerdings keine Beweise oder konkrete Hinweise, die auf einen oder zwei Täter schließen lassen.

Helfen "Profiler" weiter?
Über den Einsatz so genannter "Profiler" könne derzeit noch nichts gesagt werden, betonte Lang. Die bei der Polizei als "Kriminalpsychologen" bekannten Ermittler werden meist herangezogen, um Profile über mögliche Täter oder auch den Tatort zu erstellen. Ob die Arbeit eines dieser Psychologen im Fall Kampusch sinnvoll sei, könne nur das Gericht entscheiden, so der Sprecher.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten