Jagdpächter von Skidoo geschleudert

Schwer verletzt

Jagdpächter von Skidoo geschleudert

In der Obersteiermark ist ein Jagdpächter bei einem Unfall mit einem Skidoo-Motorschlitten im Gebiet östlich von Donnersbachwald schwer verletzt worden.

Der Mann wurde mittels Taubergung von der Mannschaft des ÖAMTC-Rettungshubschraubers C14 aus Niederöblarn geborgen und in das UKH Kalwang geflogen. Der am Motorschlitten mitfahrende Jagdaufseher blieb unverletzt.

Mit Skidoo unterwegs
Der Pächter der Jagd "Feuergrube" auf der rund 1.700 Meter hoch gelegenen Michelirlingalm war am Sonntag mit seinem Skidoo auf einer Forststraße in Richtung Michelirlingsee unterwegs gewesen. Am Rücksitz des Skidoo befand sich ein Aufsichtsjäger. In einer Spitzkehre auf einer Seehöhe von rund 1.280 Meter musste der Pächter den Motorschlitten zurücksetzen, um die Kehre zu bewältigen.

Gashebel blieb stecken
Durch einen Bedienungsfehler blieb der Gashebel stecken, sodass der Skidoo mit hoher Geschwindigkeit rückwärts über die Böschung fuhr und sich rücklings überschlagend in den Plotschergraben stürzte. Der Jagdpächter und der Aufsichtsjäger wurden vom Skidoo geschleudert und blieben im Böschungsbereich liegen.

Mit Seilwinde geborgen
Der Jäger alarmierte die Einsatzkräfte, der Motorschlitten wurde von einem nahe der Unfallstelle wohnenden Landwirt mit Traktor und Seilwinde geborgen, so die Polizeiinspektion Liezen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten