Bade-Drama in der Neuen Donau: 31-Jähriger tot

Er trieb regungslos im Wasser

Bade-Drama in der Neuen Donau: 31-Jähriger tot

Neben der Einsatzwagen der Polizei und der Berufsfeuerwehr Wien waren auch ein Rettungshubschrauber und Taucher im Einsatz.

Wegen der Hitze sind die Strandbäder an der Donau brechend voll. Und so kommt es, dass es beinahe täglich einen Rettungseinsatz auf der Donauinsel gibt. Hitzekollaps, Bade-Unfall und Co. rufen die Einsatzkräfte ans Werk.

Auch am Samstagabend gegen 18 Uhr mussten diese am späten Nachmittag wieder ausrücken. Wegen einer vermissten Person oberhalb der Donaustadtbrücke rückten prompt Teams der Wiener Polizei und der Berufsfeuerwehr an. Selbst ein Notarzthubschrauber und Taucher wurden angefordert, da man auch das Wasser durchsuchte. Informationen zum weiteren Einsatzverlauf sind derzeit nicht bekannt. Es stellte sich heraus, dass ein Mann offenbar minutenlang leblos unter Wasser trieb. Er wurde geborgen und Rettungskräfte reanimierten ihn. Unter Reanimationsbedingungen wurde der Verunglückte in ein Spital geflogen. Am Sonntag wurde bekannt, dass der erst 31-Jährige starb. Die genauen Hintergründe des Unglücks waren vorerst nicht bekannt.

 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten