Faymann rettet Platz 1 …

Der Sieger

Faymann rettet Platz 1 …

Schwerer Schlag für die Koalition: SPÖ & ÖVP verloren nochmals – die FPÖ legt zu.

Dramatischer Wahlsonntag für die beiden Koalitionsparteien: Die SPÖ von Werner Faymann kann zwar Platz 1 klar behaupten – mit einem Minus von bald drei Prozentpunkten fährt Faymann aber das schlechteste Wahlergebnis seiner Partei überhaupt ein.

Strache springt klar über die 20-Prozent-Marke

Doch auch die ÖVP hat nichts zu jubeln: Sie liegt nur knapp auf Platz 2 – und hat die FPÖ von Heinz-Christian Strache bereits im Nacken.

Immerhin kann die Koalition ihre Mandatsmehrheit behaupten – laut den ersten Hochrechnungen liegt sie doch deutlich über der magischen 92-Mandats-Grenze.
Der Sieger des Abends ist eindeutig Heinz-Christian Strache: Seine Partei springt klar über 20 Prozent, kommt der ÖVP durchaus nahe und hätte um Platz 1 mitspielen können, wäre Frank Stronach nicht angetreten.

NEOS sind Überraschung des Wahlabends

Umfragensieger waren wieder einmal die Grünen – doch am Wahlabend gibt es lange Gesichter: Mit einem schmalen Plus von rund einem Prozent ist man vom 
3. Platz weit entfernt.

Womit wir bei den beiden Überraschungen des Abends sind: Frank Stronach kommt zwar ins Parlament – bleibt aber deutlich unter 10 Prozent.

Dafür kommen die NEOS des Industriellen Hans Peter Haselsteiner auf Anhieb in den Nationalrat. Das BZÖ Josef Buchers hat den Klassenerhalt indes verpasst.

Hochrechnug: SPÖ Erster, Strache erreicht 21,4 Prozent
So haben SPÖ und ÖVP nicht gewettet: Laut ORF-Hochrechnung von 18 Uhr verliert die Kanzlerpartei SPÖ am gestrigen Wahlabend 2,1 Prozentpunkte und liegt derzeit nur noch bei 27,1 Prozent. Auch die ÖVP muss eine schwere Schlappe und das schlechteste Ergebnis aller Zeiten hinnehmen: Spindeleggers Partei kommt nur noch auf 23,8 Prozent – das ist ein Minus von 2,2.

Die Wahlsieger sind: Erst einmal die FPÖ. Strache legt auf 21,4 Prozent zu –
+ 3,9 Prozentpunkte.

Die Grünen gewinnen nur einen Prozentpunkt, erreichen enttäuschende 11,4 Prozent. Ins Parlament hinein kommen Team Stronach sowie NEOS mit 5,8 bzw. 4,8 Prozent.
Laut der Hochrechnung des ORF kann die Koalition ihre Mehrheit halten: SPÖ und ÖVP kommen zusammen auf 99 Mandate – das ist doch klar über der 92-Mandats-Marke.

Die FPÖ kann am deutlichsten zulegen: Sie steht jetzt bei 42 Mandaten – das sind vier mehr als noch vor fünf Jahren. Die Grünen gewinnen zwei Mandate – das Team Stronach sechs und hat jetzt 11. Mit insgesamt neun Abgeordneten können die NEOS in den Nationalrat einziehen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten