Capitals verlieren gegen Salzburg

EBEL

Capitals verlieren gegen Salzburg

Vierte Pleite in Folge für die Wiener - Herbe Schlappe für den KAC.

Die Vienna Capitals finden in der Erste Bank Eishockey Liga nicht in die Erfolgsspur zurück. Am Sonntag kassierten die Wiener in der 13. Runde vor eigenem Publikum eine 2:4-(0:2,2:2,0:0)-Niederlage gegen Red Bull Salzburg und gingen damit bereits zum vierten Mal in Folge bzw. zum sechsten Mal in den jüngsten acht Partien als Verlierer vom Eis. Salzburg, das in Wien bereits in der 26. Minute mit 4:0 in Führung lag, setzte indes seinen Zick-Zack-Kurs fort, ließ zum dritten Mal en suite einer Niederlage einen Sieg folgen.


Salzburg präsentierte sich in der ersten halben Stunde als wesentlich effizienter, Brucker (9./PP), R. Kavanagh (16./PP), Raffl (24./PP) und Schlacher (26.) sorgten da bereits für die Vorentscheidung. Die Treffer von Ferland (34.) und Nageler (36./SH) innerhalb von drei Minuten waren ein später Weckruf für die Hausherren, die in der Folge zwar kämpferisch stark aber glücklos agierten. Salzburg beschränkte sich schließlich erfolgreich auf die Verwaltung des Vorsprungs.

"Wenn man so viele Chancen nicht nützt, dann darf man sich nicht erwarten, dass man gewinnt", ärgerte sich Caps-Coach Tommy Samuelsson. "Unsere beiden Tore haben uns zwar Selbstvertrauen gegeben, danach hatten wir allerdings Pech bei Stangenschüssen, und das dritte Tor wollte einfach nicht fallen. Es war auch klar zu sehen, dass uns die verletzten Spieler fehlen. Am Dienstag haben wir gegen Znojmo die nächste Chance auf einen Sieg. Das würde die Verkrampfung bei uns lösen.

KAC schlittert in 0:6-Debakel
Die Kärntner mussten sich bei Olimpija Laibach mit 0:6 (0:2,0:3,0:1) geschlagen geben und damit auch den zweiten Platz in der Tabelle an die starken Slowenen abgeben. Für die Gastgeber war es der sechste Sieg im sechsten Heimspiel dieser Saison.

Justin Taylor eröffnete den Torreigen für die Laibacher mit einem Power-Play-Treffer in der 8. Minute, erhöhte selbst aus einem Überzahlspiel eine Sekunde vor der ersten Pausen-Sirene auf 2:0. Das zweite Drittel ging dann gar mit 3:0 an die überlegenen Hausherren, wobei der Treffer von Music in der 27. Minute in Unterzahl den Klagenfurtern wohl endgültig die Schneid genommen hat. Nur knapp zwei Minuten später erhöhte Hocevar auf 4:0 und Golicic trug sich in der 35. Minute zum 5:0 ein. Im Schlussabschnitt erhöhte Music mit seinem zweiten Treffer aus einem Penalty noch auf 6:0.

Die Kärntner mussten damit den zweiten Rang in der Tabelle an die Slowenen abgeben.

Die Black Wings Linz haben dank eines 4:1-Erfolgs über die 99ers aus Graz ihre Tabellenführung behauptet. In den weiteren Spielen freute sich der Villacher SV über einen 3:2-Sieg nach Verlängerung bei Znojmo, doch auch nach dem nun vierten Saisonsieg bleiben die Kärntner vorerst Schlusslicht der Liga. Jesenice feierte einen 1:0-Auswärtserfolg in Zagreb, diese beiden Teams haben als 9. und 10. je zwei Punkte Vorsprung auf den VSV.