Gaudet will den Sack schnellstmöglich zumachen

EBEL

Gaudet verlässt Caps mit Saisonende

Der 47-jährige war seit Sommer 2007 im Traineramt.

Eishockey-Trainer Kevin Gaudet wird die Vienna Capitals mit Saisonende verlassen. Wie der Head Coach des EBEL-Halbfinalisten am Montagabend im Sender "ServusTV" bekanntgab, sucht er nach vier Jahren in Wien einen neue Herausforderung. Die Club-Führung der "Caps" hatte Gaudet von seiner Entscheidung offenbar nicht vorinformiert. Die Verantwortlichen akzeptierten die Entscheidung des Coaches aber.

Salzburg droht im Halbfinale
"Das war meine letzte Saison, ich möchte eine neue Aufgabe haben. Es waren vier super Jahre in Wien, es ist eine unglaubliche Stadt", meinte Gaudet, über seine Zukunft befragt. Der 47-Jährige war im Sommer 2007 zu den Wienern gestoßen, sein Vertrag läuft mit Ende der Saison aus. Ob der Zeitpunkt der Bekanntgabe für das Team psychologisch gut gewählt war, wird sich zeigen. Im Halbfinale der Erste Bank Eishockey Liga wartet aller Voraussicht nach Meister Salzburg auf die Capitals.

Klubführung reagiert überrascht
Für den Verein beginnt nun die intensivere Suche nach einem Nachfolger. Ob der Vertragssituation von Gaudet hatte sich die Club-Spitze bereits in den vergangenen Wochen nach Kandidaten für den Posten umgesehen. Auch ein Verbleib des Kanadiers wäre eine Option gewesen. Mit seinem Outing preschte Gaudet nun zur Überraschung aller Beteiligten vor. "Mit uns hat er vorher nicht gesprochen, aber wir respektieren diese Entscheidung", meinte Vizepräsident Martin Platzer.

An Kandidaten für den per Saisonende vakanten Posten mangle es nicht. Ein Nachfolger von Gaudet soll aber erst nach dem Ende der Play-offs bekanntgegeben werden. "Es gibt Optionen, die wir näher betrachten. Wir werden nun den Markt sondieren und nach Alternativen suchen", erklärte Platzer.