poeck-markus_gepa

Keiner wollte ihn

Markus Pöck nicht in die NHL

Traum vorerst beendet: Der Klagenfurter wurde beim Draft nicht gezogen.

KAC-Stürmer Markus Pöck ist am Freitag beim NHL-Draft im Staples-Center von Los Angeles nicht gezogen worden. Keiner der 30 Clubs aus der stärksten Eishockey-Liga der Welt sicherte sich die Rechte am 18-jährigen Klagenfurter. Das heißt allerdings nicht, dass für den Sohn des ehemaligen ÖEHV-Teamchefs Herbert Pöck der NHL-Traum beendet ist.

Auch sein Bruder Thomas Pöck wurde einst nicht gedraftet, schaffte aber als "Free Agent" den Sprung in die NHL und absolvierte für die New York Rangers und die New York Islanders insgesamt 122 Spiele.