(c) AP

College-Hockey

Nödl trumpft bei St. Cloud groß auf

Zwei Tore, zwei Assists: Andi Nödl trumpft gleich an seinem ersten College-Wochenende groß auf. Auch Grabner scort.

Großartiger Einstand für den Wiener Andi Nödl bei seinem Debüt für das St. Cloud College (Minnesota): Am ersten Spielwochenende ging es zweimal gegen die University of Denver - das erste Spiel wurde verloren, das zweite gewonnen. In beiden Spielen kam Österreichs Youngster zu jeweils einem Tor und einem Assist.

Besonders wertvoll waren die Scorerpunkte in der zweiten Partie: Zunächst bereitete Nödl den Führungstreffer durch Andrew Gordon vor, im Mitteldrittel erzielte Nödl den entscheidenden Siegtreffer höchstpersönlich. Endstand 5:2 für St. Cloud. In der teaminternen Scorerwertung liegt Nödl mit vier Punkte und einer Plus/Minus-Bilanz von +1 an der Spitze.

Grabner trifft und trifft
Ebenfalls nicht aufzuhalten ist Michael Grabner. Obwohl der Villacher durch das Trainingslager bei den Vancouver Canucks den Start der WHL-Saison bei den Spokane Chiefs verpasste, hast sich der 19-Jährige innerhalb kürzester Zeit teamintern wieder an die Spitze gebombt.

Am Wochenende bestritten die Chiefs drei Spiele. Im ersten Spiel gegen Everett verbuchte Grabner gleich einen Hattrick, Spokane siegte 5:2. Die zweite Partie, diesmal gegen Kelowna wurde erst im Penaltyschießen entschieden: Grabner versenkte den entscheidenden Penalty. Im dritten Spiel, diesmal gegen Seattle, mussten sich die Chiefs in der Verlängerung 3:4 geschlagen geben. Grabner blieb ausnahmsweise ohne Scorerpunkt.

Grabner hält nach sieben Saisonspielen bei sieben Scorerpunkten (6 Tore, 1 Assist) und einer Plus/Minus-Bilanz von +4.