schweiz usa

Eishockey-WM

Schweiz verpasst Viertelfinale

Auch 4:3-Sieg gegen USA reichte für Veranstalter nicht zum Aufstieg.

Gastgeber Schweiz hat den Viertelfinaleinzug bei der Heim-WM trotz eines 4:3-Erfolgs nach Verlängerung gegen die USA am Montagabend verpasst. Die vom ehemaligen Feldkirch-Coach Ralph Krueger betreuten Eidgenossen hätten allerdings nach regulärer Spielzeit siegen müssen, um aufzusteigen. Während sich Lettland dadurch als letztes Team für die Runde der besten Acht qualifizierte, verpassten die Schweizer zum zweiten Mal seit 2003 das Viertelfinale.

Andres Ambühl hatte die 10.317 Zuschauer in der Berner Arena jubeln lassen, als er die Schweiz in der zehnten Minute mit 1:0 in Führung brachte. Nach dem 1:1 durch Ron Hainsey (26.) weckte Romano Lemm mit dem 2:1 (32.) erneut die Viertelfinal-Hoffnungen. Chris Higgins (36.) und erneut Hainsey (40.) trafen anschließend für die USA, Martin Plüss glich zum 3:3 (50.) aus. Der anschließende Schweizer Sturmlauf blieb erfolglos und das Siegestor von Roman Wick nach 13 Sekunden der Verlängerung war letztlich ohne Bedeutung.

Finnen stoppen Kanada
Zeitgleich bezwang Finnland Rekordweltmeister Kanada mit 4:3 nach Penaltyschießen - es war die erste Niederlage der "Ahornblätter" im Lauf des WM-Turniers.. In den Viertelfinalspielen, die am Mittwoch und Donnerstag in Bern ausgetragen werden, kommt es damit zu folgenden Paarungen: Russland - Weißrussland, Finnland - USA, Kanada - Lettland und Schweden - Tschechien.