Balotelli: Exzentrisch oder durchgeknallt?

Skandal-Kicker

Balotelli: Exzentrisch oder durchgeknallt?

Enfant terrible: So tickt der italienische Stürmer-Star Mario Balotelli.

Vor ihm zittern nicht nur die Gegner: Italiens Star-Stürmer Mario Balotelli (21) ist eine tickende Zeitbombe, die jederzeit explodieren kann. Er ist nicht nur berühmt für seine zahlreichen Skandale und Fehltritte, sondern auch für sein absolut unberechenbares Temperament. Die Liste seiner Vergehen ist lang - und amüsant. So soll er mit Dartpfeilen auf Nachwuchsspieler geschossen haben und in ein Frauengefängnis eingebrochen sein ("Ich wusste nicht, dass ich eine Erlaubnis brauche."). Das Highlight: Balotelli, der in England (noch) bei Manchester City unter Vertrag ist, setzte letzten Herbst seien 4-Millionen-Villa in Brand. Der Feuerwehr zufolge hatte er in seinem Badezimmer mit Feuerwerkskörpern gezündelt. Es ging glimpflich aus: Die Flammen konnten bekämpft werden, der Sportler zog für einige Zeit in ein Hotel.

Stimmen Sie ab! Wer ist der heißeste Kicker?

© oe24

Gewinnen Sie ein Shopping-Weekend in der Stadt ihres Lieblings-Fußballers:
Damit Ihre Stimmen gültig sind und Sie ein Shopping-Weekend in der Stadt des heißesten Fußballers der Euro (z.B. wenn Ronaldo gewinnt = Shopping in Lissabon) gewinnen können, tragen Sie sich bitte vollständig ein:

"Ich bin reich"
Am Spielfeld ist Mario ein Ass, hinterm Lenkrad nicht. Kaum in Manchester angekommen, baute er vor zwei Jahren einen Unfall. Als die Polizei in seinem Wagen 5.000 Pfund in bar (ca. 6.200 Euro) fand, und ihn fragte, warum er so viel Geld bei sich habe, antwortete er unverblümt: "Weil ich reich bin." Es war übrigens nicht sein letzter Crash. Im April dieses Jahres krachte Balotelli mit einem anderen Wagen zusammen: "Alles ok, diesmal war es nicht meine Schuld. Dieses Auto kreuzte plötzlich meinen Weg, und ich konnte nicht mehr ausweichen."

Sex-Skandal
Mario Balotelli sorgte nicht nur mit Feuer und schnellen Autos für Negativ-Schlagzeilen, auch sein Liebesleben ist Gesprächsthema. "Mario hat einen fantastischen Körper und weiß genau, wie man eine Frau befriedigt. Ich gebe ihn für den Sex die 9,5 von 10 Punkten", schwärmte die Prostituierte Jenny Thompson über ihn. Sie war auch mit Wayne Rooney im Bett, als seine Frau hochschwanger war und weiß daher: "Wayne ist vielleicht der bessere Fußballer, aber außerhalb des Platzes schlägt ihn Mario in jedem Bereich." Zu der Affäre steht er übrigens auch, teilte sein Management mit: "Mario möchte lieber zugeben, was passiert ist. Er hat jedes Angebot, die Angelegenheit verschwiegen zu behandeln, abgelehnt."

Sein Glück: Freundin Raffaela Fico (24) sah das nicht so eng und vergab ihm den Fauxpas. Ebenso seine Besuche in Strip-Clubs. Mittlerweile sind die beiden allerdings getrennt...

Weniger Verständnis hatte Ex-Flamme Sophie Reade: Als Mario sie mit ihrer besten Freundin betrog, erlitt sie einen Zusammenbruch. "Ich hatte ihn wirklich gern und er behauptete, er fühlte auch so. Ich wollte eigentlich nie einen Fußballer daten, weil sie einen schlechten Ruf haben. Ich dachte Mario ist anders", zeigte sie sich später enttäuscht. Derzeit ist Sophie wegen Depressionen und Drogenproblemen in Behandlung. Die Schuld daran geben Insider Balotelli.

Rassismus-Opfer
Wegen seiner Hautfarbe wird Mario Balotelli häufig Opfer rassistischer Beschimpfungen. "Wenn mich jemand auf der Straße mit einer Banane bewirft, werde ich ins Gefängnis gehen müssen, weil ich denjenigen umbringen werde", kündigte in einem Interview an, dass er das nicht einfach hinnehmen will: "Wir leben im Jahr 2012, so etwas darf nicht passieren. Aber wenn du ein starker Spieler bist, suchen sie nunmal Wege, um dich zu ärgern. Sie denken, dass Provokation der einzige Weg ist, um dich zu verletzen."

"Ich bin nicht verrückt, ich mache nur manchmal seltsame Dinge", wehrte Balotelli sich gegen den Vorwurf, er sei unberechenbar und es mangle ihm an Disziplin. Er ist eben jung, erklärte er: "Das ist die Zeit, in der man auch mal Fehler macht." Er sieht sich als einen Mann, der selber gerne Spaß hat und Leuten Freude bereitet. Dass seine Familie all diese Dinge über ihn lesen muss, bedauert der Italiener.

Schwierige Kindheit
Was man bei all dem nicht vergessen darf: Mario Balotelli hatte es nicht immer leicht. Er wurde als Sohn ghanaischer Einwanderer in Palermo (Sizilien) geboren. Als Kleinkind musste er wegen lebensgefährdender Komplikationen am Darm mehrere Operationen über sich ergehen lassen. Weil die Familie in ärmlichen Verhältnissen lebte, empfahlen die Behörden infolgedessen, den Buben an Pflegeeltern abzugeben. Mit drei Jahren kam Mario daher zur Familie Balotelli. Zu seinen leiblichen Eltern hat er nach wie vor keinen Kontakt. Als sie ihn vor einiger Zeit kontaktierten, lehnte er ein Treffen ab. Sie seien nur hinter seinem Geld her, so der Fußball-Star.

Diashow: Mario Balotelli: Italiens Skandal-Kicker

Mario Balotelli: Italiens Skandal-Kicker

×