alaba ribery

DFB-Cup

Alaba leitet Umschwung für Bayern ein

Bayern fegen nach Startschwierigkeiten Fürth im Cup-1/4-Finale vom Platz.

Österreichs jüngster Fußball-Teamspieler, David Alaba, hat am Mittwochabend sein Pflichtspieldebüt im Dress des deutschen Rekordmeister Bayern München gegeben. Der 17-jährige Mittelfeldspieler wurde beim 6:2-Sieg im DFB-Cup-Viertelfinale gegen den Zweitligisten SpVgg Greuter Fürth von Coach Louis Van Gaal in der 59. Minute für den Ukrainer Anatoli Timoschtschuk eingewechselt und stellte sich unmittelbar danach gleich mit einem Assist ein.

Mehr Mühe als gedacht
Die Bayern hatten vor 53.500 Zuschauern in der Allianz-Arena bei Dauer-Schneefall trotz eines schnellen Treffers von Thomas Müller (5.) einige Zeit lang mehr Mühe als gedacht. Der Tabellenachte der zweiten Liga ging durch Tore von Christopher Nöthe (10.) und Sami Allagui (40.) noch vor der Pause in Front. Die Münchner wurden allerdings nach dem Seitenwechsel immer dominanter und münzten ihre Überlegenheit schlussendlich auch noch in einen komfortablen Sieg um. Arjen Robben mit einem verwandelten Handselfmeter (58.), der nach viermonatiger Verletzungspause erstmals wieder in der Startelf stehende Franck Ribery (61.) nach Vorarbeit von Alaba, Philipp Lahm (65.), Müller (82.) mit seinem zweiten Treffer sowie ein Allagui-Eigentor (89.) sorgten noch für klare Verhältnisse.

Starker Alaba
Der Linksfuß Alaba wirkte bei seinem Premierenauftritt halblinks im defensiven Mittelfeld sehr sicher und bot eine starke Vorstellung. Der zweifache ÖFB-Teamspieler, der im Juni einen Profivertrag erhalten soll, war davor bisher nur in Testspielen für die Münchner zum Einsatz gekommen. Neben Alaba hatte Van Gaal in der 59. Minute auch den 19-jährigen Diego Contento ins Spiel gebracht. "Sie trainieren mit mir, ich weiß, was sie können", sagte Van Gaal zur doch überraschenden Einwechslung des jungen Amateur-Duos beim Stand von 2:2.

Lob vom Trainer
Der Niederländer war auch durchaus zufrieden mit der Vorstellung der beiden. "Die Wechsel waren sehr wichtig", betonte Van Gaal. "Es ist nicht leicht in einem Spiel, das noch nicht entschieden ist, eingewechselt zu werden", fügte der Bayern-Coach lobend hinzu. Die Münchner, die zum 21. Mal ins Cup-Halbfinale einzogen, wahrten damit die Chance auf das Titel-Triple. "Es ist schön und wichtig, dass wir immer noch in drei Wettbewerben sind und nur noch ein Spiel bis Berlin haben", resümierte Van Gaal, der nur mit der zweiten Hälfte zufrieden war.

Auch Schalke weiter
Neben den Bayern schaffte auch der FC Schalke 04 einen Favoritensieg. Die Truppe von Coach Felix Magath warf den Drittliga-Spitzenreiter und bisherigen Favoritenschreck VfL Osnabrück mit einem 1:0-Auswärtssieg aus dem Bewerb. Den entscheidenden Treffer erzielte Kevin Kuranyi in der 59. Minute.

Augsburg schaltet Köln aus
Für eine Überraschung sorgte hingegen der FC Augsburg, der zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte und als einziges Nicht-Bundesliga-Team in der Vorschlussrunde steht. Der Zweitligist setzte sich gegen den 1. FC Köln dank Toren von Michael Thurk (2.) und Nando Raffael (86.) mit 2:0 durch. Bei den Gästen wurden mit Adil Chihi (30./Tätlichkeit), Lukas Podolski (68./Unsportlichkeit) und Petit (85./Kritik) gleich drei Spieler ausgeschlossen.

Bereits am Dienstag war der Sebastian-Prödl-Club Werder Bremen mit einem 2:1-Sieg gegen den Andreas-Ibertsberger-Verein 1899 Hoffenheim ins Halbfinale eingezogen. Die Halbfinalspiele finden am 23./24. März statt, das Finale geht am 15. Mai in Berlin über die Bühne.