Alaba mit siebtschnellstem CL-Tor

Nach exakt 25,02 Sekunden

Alaba mit siebtschnellstem CL-Tor

Mit Blitztor gegen Juve reiht sich Alaba in Liste der schnellsten CL-Torschützen ein.

Fast auf den Tag genau nach sechs Jahren, als Bayern-Stürmer Roy Makaay gegen Real Madrid nach 10,12 Sekunden das schnellste Tor der Champions-League-Geschichte erzielte, hat Österreichs Fußball-Star David Alaba am Dienstagabend für ein umjubeltes Deja-vu in der Münchner Allianz Arena gesorgt. 25,02 Sekunden nach Anpfiff des Viertelfinal-Hinspiels gegen Juventus Turin traf der 20-jährige Außenverteidiger mit einem Aufsetzer aus rund 30 Metern zur Führung und läutete so den ungefährdeten 2:0-Sieg ein. "Ich hab's halt probiert", lautete Alabas wie gewohnt bescheidene Analyse.

Wichtiger als Platz sieben in der Liste der schnellsten Tore in der Königsklasse war dem österreichischen Nationalteamspieler das Ergebnis, das die Bayern schon mit einem Bein ins Halbfinale brachte. „Ich freue mich natürlich. Aber wichtig ist, dass wir als Mannschaft erfolgreich sind“, wird Alaba auf der Homepage des deutschen Rekordmeisters www.fcbayern.de zitiert. „Mit einem guten Gefühl“ sei er ins Bett gegangen. Besonders sein Tor sei ihm „schon noch ein bissl öfter“ durch den Kopf gegangen, erklärte der Wiener.

Goalgetter
Es war Alabas bereits drittes Tor in den vergangenen zwei Wochen, nachdem er zuvor für das ÖFB-Team in der WM-Qualifikation gegen die Färöer (6:0) und in Irland in der Nachspielzeit zum wichtigen 2:2-Endstand getroffen hatte. Diesmal überraschte er mit dem leicht abgefälschten Link-Schuss nicht nur Torwart-Legende Gianluigi Buffon: "Ich weiß selber nicht, was da los ist", meinte der 20-Jährige schmunzelnd über seinen aktuellen Torriecher, gab dann aber zu: "Wenn ich den Ball gut treffe, kann es schon gefährlich werden."

Die Top 10

10,12 Sekunden: Roy Makaay für Bayern München am 7. März 2007 gegen Real Madrid (2:1)
10,84 Sekunden: Jonas für Valencia am 1. November 2011 gegen Bayer Leverkusen (3:1)
20,06 Sekunden: Gilberto Silva für Arsenal am 25. September 2002 gegen PSV Eindhoven (4:0)
20,11 Sekunden: Alessandro Del Piero für Juventus Turin am 1. Oktober 1997 gegen Manchester United (2:3)
21,20 Sekunden: Clarence Seedorf für AC Milan am 28. September 2005 gegen FC Schalke 04 (2:2)
24,00 Sekunden: Alexandre Pato für AC Milan am 13. September 2011 gegen FC Barcelona (2:2)
25,02 Sekunden: David Alaba für Bayern München am 2. April 2013 gegen Juventus Turin (2:0)
25,20 Sekunden: Marek Kincl für Rapid Wien am 2. November 2005 gegen FC Brügge (2:3)
25,54 Sekunden: Dejan Stankovic für Inter Mailand am 5. April 2011 gegen FC Schalke 04 (2:5)
28,21 Sekunden: Mariano Bombarda für Willem II am 20. Oktober 1999 gegen Sparta Prag (3:4)