altach

Freitagspiel

Altach holt gegen LASK 2:2

Altach und der LASK trennten sich am Freitag zum Auftakt der neunten Bundesliga-Runde 2:2.

Die Linzer blieben somit auf Rang fünf "sitzen", die Vorarlberger auf dem vorletzten Rang. Die Ex-Internationalen Christian Mayrleb und Ivica Vastic drehten noch vor der Pause die 1:0-Führung der Vorarlberger durch Schoppitsch um, doch diesem gelang nach Seitenwechsel mit seinem Doppelpack der verdiente Ausgleich zum 2:2.

Altach beginnt mit Überfalls-Taktik
Die Altacher begannen vom Anpfiff weg vehement und setzten die Gäste in der ersten Viertelstunde gewaltig unter Druck. Nach Möglichkeiten für Mayer (1.) und Schmid (6.) durften die Vorarlberger bereits in der 7. Minute jubeln. Nach Vorarbeit von Kirchler und Jagne traf Schoppitsch aus spitzem Winkel zum 1:0. Drei Minuten später scheiterte Jagne nach Mayer-Lochpass an Caviglia.

Die Linzer machten erstmals in der 14. Minute durch einen Schuss von Saurer (genau auf Michl) auf sich aufmerksam und waren erstmals in der 25. Minute nach einem Freistoß von Vastic gefährlich.

LASK-Altstars schlagen zu
Dann kamen aber die großen Auftritte der Altstars. Zunächst gelang Christian Mayrleb, der den herausgeeilten Michl umkurvte, nach Panis-Vorlage der Ausgleich (34.), womit er nicht nur zum dritten Mal in dieser Saison scorte, sondern gleichzeitig in der ewigen Bundesliga-Schützenliste zu Alfred Drabits (je 155 Tore) aufschloss.

In der 43. Minute folgte der große Auftritt von Ivica Vastic. Er leitete selbst einen Konter ein und ließ zum Abschluss nach Pass von Mayrleb mit einem sehenswerten Heber über Michl diesem keine Chance. Das 2:1 für den LASK war gleichzeitig sein viertes Saisontor und das 174. in der Bundesliga, das ist Rang zwei hinter dem unerreichbaren Hans Krankl (269).

Nach der Pause hatte zunächst der LASK (zufällig) die Chance auf das dritte Tor, als Vastic nach einem Karatay-Fehler und Hota-Vorlage völlig freistehend zum Kopfball kam, aber das Tor nicht traf. (65.). Dann parierte Caviglia einen guten Schuss von Jagne (68.), fünf Minuten später war aber sein Kollege Schoppitsch erfolgreicher. Nach Vorarbeit von Jagne jagte der Kärntner den Ball halbvolley unter die Latte und rettete damit seinem Klub mit seinem dritten Saisontor einen Punkt (73.). In der Nachspielzeit zählten noch ein Schoppitsch-Freistoß (knapp darüber) und eine gefährliche Szene vor dem Altach-Tor (Bernardi rettete vor Mayrleb) zu den nennenswerten Szenen.