Austria: Sieges-Serie gerissen

0:0-Remis gegen Wr. Neustadt

Austria: Sieges-Serie gerissen

Wiener Neustadt wurde zum Stolperstein für die Stöger-Elf.

 Die Wiener Austria hat erstmals im Frühjahr Punkte liegen gelassen. Der bisher unangefochtene Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga musste sich am Samstag ausgerechnet bei Schlusslicht Wiener Neustadt mit einem für die Austria enttäuschenden 0:0 zufriedengeben. Zuvor hatte die Mannschaft von Peter Stöger in diesem Jahr vier Siege in Folge gefeiert.

Mit nun 61 Zählern aus 25 Runden liegt die Austria nun 15 Punkte vor Verfolger Salzburg. Der bei zwei Spielen weniger haltende Meister ist erst Sonntag (16.00) in Innsbruck im Einsatz. Wiener Neustadts Trainer Heimo Pfeifenberger durfte sich trotz des vierten Spiels in Folge ohne Sieg über einen Prestigeerfolg freuen. In der 93. Minute rettete Torhüter Heinz Lindner die Austria mit einem Reflex sogar vor einer Niederlage.

Im Spiel der offensiv schwächsten gegen die offensiv stärkste Elf der Liga tat sich die Austria gegen einen taktisch diszipliniert agierenden Gegner von Beginn an schwer. Die bis auf den angeschlagenen Nacer Barazite in Bestformation angetretenen Favoritner konnten ihre Feldüberlegenheit vor 4.600 mehrheitlich Wiener Fans kaum in Torgefahr ummünzen. Nach dem ersten Anfangselan der nun 16 Runden ungeschlagenen Gäste stellten sich die Neustädter auf sandigem Geläuf immer besser auf den Gegner ein.

Der anstelle des verletzten Jörg Siebenhandl erstmals in der Bundesliga aufgebotene SC-Schlussmann Thomas Vollnhofer war kaum geprüft. Nach der ersten Bewährungsprobe durch Philipp Hosiner (11.) agierte Vollnhofer sicher. Der Austria-Torjäger fand in den ersten 45 Minuten auch die beste Möglichkeit der Stöger-Elf vor: Tomas Jun legte für seinen Sturmkollegen ab, der das Leder aber über die Latte schoss (27.). Die auf Fehler des Spitzenreiters lauernden Blauweißen tauchten einmal gefährlich vor Lindner auf, ein Schuss von Herbert Rauter aus der Drehung verfehlte das Ziel nur knapp (36.).

Stöger reagierte auf die spielerisch matte Vorstellung mit der Hereinnahme des zuletzt als Joker überzeugenden Roman Kienast. Auch mit einer zusätzlichen Offensivkraft blieb das Spiel der auswärts weiter ungeschlagenen Wiener aber zu ausrechenbar und ideenlos. Wiener Neustadt war offensiv zwar nicht mehr zu sehen, den Punkt verteidigten die in der eigenen Spielhälfte dicht gestaffelten Niederösterreicher aber ohne großes Zittern.

Bei der Austria mussten im Finish auch Hosiner und Jun für Simkovic und Vrsic vom Platz. Am Geschehen änderte dies wenig. Im Gegenteil: Nach einem Eckball in der 93. Minute stand der eingewechselte Daniel Wolf goldrichtig, Lindner rettete der Austria mit einem Reflex aber den Punkt.


Heimo Pfeifenberger (Trainer Wr. Neustadt): "Es war eine sehr gute Defensivleistung von uns, meine Truppe hat sich sehr gut präsentiert. Gegen einen Großen einen Punkt zu machen ist auch moralisch wertvoll. Die Austria war auch der einzige Gegner, gegen den wir bisher keinen Punkt gemacht haben. Vollnhofer hat eine positive Ausstrahlung gezeigt, hat ruhig und souverän agiert. Peter Stöger und der Austria wird das 0:0 nicht weh tun."

Peter Stöger (Trainer Austria): "Wir hatten viel Ballbesitz, aber es war das erwartet schwere Spiel. Vor allem wegen des Gegners, der viel Laufarbeit verrichtet hat, in der Defensive sehr gut organisiert war und uns wenig Raum gelassen hat. Aber ich kann auch mit dem Unentscheiden gut leben. Es wäre wichtig gewesen, auch ein wenig einfacher zu spielen, aber das haben wir nicht geschafft. Wir sind nicht in den gefährlichen Bereich gekommen. Man muss auch zur Kenntnis nehmen, dass heute nicht jeder den besten Tag hatte."

SC Wiener Neustadt - FK Austria Wien Endstand 0:0

  • Stadion Wiener Neustadt, 4.600, SR Muckenhammer
  • Wr. Neustadt: Vollnhofer - Pollhammer, Ramsebner, Wallner, Hofbauer - Rauter, Hlinka - Terzic (74. Martschinko), Offenbacher, Rakowitz (69. Bozkurt) - Tadic (89. Wolf)
  • Austria: Lindner - Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner - A. Grünwald (56. Kienast), Holland, Mader - Gorgon, Hosiner (78. Vrsic), Jun (78. Simkovic)
  • Gelbe Karten: Rakowitz, Offenbacher, Bozkurt bzw. Holland, Simkovic
  • Die Besten: Hlinka, Ramsebner bzw. Rogulj, Suttner

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×