ortlechner_austria_gepa

Der Krisen-Klub

Austria steckt total im Sumpf

Artikel teilen

Violette müssen jetzt in der Länderspiel-Pause die Kurve kratzen.

Gestern nachmittag trafen sich die austriabosse zur nächsten Krisensitzung. Sieben Spiele in der Saison ohne Sieg. Letzter in der Tabelle. Da gab es genug zu besprechen.

Beim Krisengipfel wurden auch Spieler durchleuchtet. Vorstand Markus Kraetschmer: "Wir müssen alles schonungslos analysieren. Da müssen wir auch über einzelne Spieler sprechen." Nach dem 1:2 bei Admira wurde Trainer Gerald Baumgartner demonstrativ das Vertrauen ausgesprochen. Doch was ist das wert? Er selbst beteuert: "Ich habe noch Ideen, wie wir aus der Krise kommen."

Suche nach einem neuen starken Sportdirektor
Viele fragen sich, wer bei austria überhaupt das Sagen hat. Thomas Parits ist am Weg in die Pension, längst entmachtet, und die Suche nach dem neuen Sportdirektor stellt sich als schwierig heraus. Kraetschmer ist für das Finanzielle zuständig. Dank der Pause bleiben noch elf Tage, um das Ruder herumzureißen. Dann wartet SV Ried in der Liga. Eine weitere Pleite und Austria explodiert - endgültig!

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo