Austria unaufhaltsam in Richtung Titel

4:0 in Mattersburg

Austria unaufhaltsam in Richtung Titel

Austria baute Vorsprung auf Salzburg vor Ostersonntagsschlager auf 13 Punkte aus.

Die Austria hat ihren Vorsprung in der Fußball-Bundesliga auf komfortable 13 Punkte ausgebaut. Einen Tag nach dem 2:2 von Titelverteidiger Salzburg gegen Ried setzte sich der überlegene Tabellenführer zum Abschluss der 26. Runde in Mattersburg souverän 4:0 (2:0) durch. Die Treffer erzielten Alexander Gorgon (16.), Alexander Grünwald (37.) sowie Philipp Hosiner (71., 82.), der auch im dritten Saisonduell mit den Burgenländern einen Doppelpack hinlegte.

Nach der Länderspielpause empfängt die mittlerweile 17 Ligapartien unbesiegte Austria im Schlager der 27. Runde am Ostersonntag (31. März) in der Generali-Arena die Salzburger. Bei einem weiteren Erfolg wäre der Truppe von Peter Stöger der Titel dann wohl endgültig nicht mehr zu nehmen. Falls die Austria ab sofort alle Partien gewinnt, wäre sie spätestens nach der 31. Runde am 27. April (Auswärtsspiel gegen die Admira) auch mathematisch Meister. Die Mattersburger sind zwar weiterhin Siebenter, dahinter lauern aber im Tabellenkeller Admira, Wiener Neustadt und Wacker Innsbruck mit jeweils nur vier Punkten Rückstand.

Lederer vor Anpfiff geehrt
Vor dem Anpfiff wurde Franz Lederer, der Evergreen auf der Mattersburger Trainerbank, vom burgenländischen Landeshauptmann Hans Niessl geehrt. Der 49-Jährige hat Sturm-Graz-Legende Ivica Osim als am längsten dienender Coach im heimischen Oberhaus abgelöst. Seit 18. November 2004 hat Lederer mittlerweile 297 Bundesliga-Partien in Folge den SVM dirigiert.

Konstanz beweist derzeit auch Austria-Coach Peter Stöger, der zum vierten Mal in Folge die gleiche Startelf ins Rennen schickte. Und seine Truppe, die zuletzt in Wiener Neustadt nicht über ein 0:0 hinausgekommen war, brachte sich gegen die körperlich robusten, aber vor der Pause sehr zahmen Hausherren rasch auf Kurs.

Gorgon mit sehenswertem Freistoß
Gorgon setzte aus halblinker Position einen Freistoß aus 20 Metern sehenswert in die Maschen. Der 24-Jährige zirkelte den Ball gefinkelt über die Mauer und ins linke Eck (16.). Danach reichte der Austria eine solide Darbietung, um die Partie ungefährdet im Griff zu behalten. Und zum bestmöglichen Zeitpunkt kurz vor der Pause legten die Violetten das 2:0 nach.

Wieder per Standardsituation: Einen Eckball von Tomas Jun nahm Grünwald an der Strafraumgrenze volley und der Ball landete zwischen zahlreiche Beine hindurch flach im Mattersburger Tor (37.).

Mattersburger erst nach der Pause präsent
Die Mattersburger zeigten erst nach der Pause ihre Tugenden und setzten der Austria deutlich mehr zu. Wirkliche Torchancen ergaben sich aber dadurch nicht. Die Partie endgültig entschieden hat dann der bis dahin glücklose Hosiner in der 71. Minute. Nach weitem Pass von Austria-Kapitän Manuel Ortlechner lupfte Marko Stankovic den Ball über den herauseilenden Mattersburg-Goalie Thomas Borenitsch und Hosiner drückte die Kugel über die Linie.

Wie in den ersten beiden Saisonduellen (4:2, 3:1) legte der Burgenländer auch im dritten Match gegen die Mattersburger einen Doppelpack hin. In der 82. Minute bezwang Hosiner nach schwerem Abwehrfehler von Alexander Pöllhuber Borenitsch im zweiten Versuch. Damit hält die klare Nummer eins der Liga bei 27 Saisontreffern, auf den Allzeitrekord von Hans Krankl aus der Saison 1977/78 fehlen noch 14 Tore.

Meinungen:

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Vor der Pause haben wir der Austria nur zugeschaut, wir waren in vielen Situationen nur Begleitschutz. Die Austria war spielbestimmend, wir sind den eigenen Fehlern nachgelaufen. In der zweiten Hälfte war es ein bisschen besser, aber wir konnten das Spiel nicht mehr drehen. Die Vertragsverlängerung mit Patrick Bürger war ein super Schachzug des Vereins."

Peter Stöger (Austria-Trainer): "Das war heute wieder eine wichtige Partie. Die Art und Weise, wie wir das Spiel gewonnen haben, war selbst für mich sehr beeindruckend. Wir haben die Chance auf eine gute Ausgangsposition vor dem Salzburg-Match genutzt, das tut uns gut. Im Normalfall schaut es jetzt sehr gut aus."

SV Mattersburg - Austria Wien Endstand 0:4 (0:2)
Mattersburg, Pappel-Stadion, 6.300, SR Eisner.
Tore: 0:1 (16.) Gorgon, 0:2 (37.) A. Grünwald, 0:3 (71.) Hosiner, 0:4 (82.) Hosiner.

Mattersburg: Borenitsch - Novak, Majstorovic, Pöllhuber, Mravac - Höller (66. Röcher), Gartner, Prietl, Farkas - Bürger, Naumoski (69. Klemen)
Austria: Lindner - Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Mader, Holland, A. Grünwald (75. Simkovic) - Gorgon, Hosiner (85. Kienast), Jun (46. Stankovic)

Gelbe Karten: Pöllhuber, Novak bzw. Rogulj
Die besten Spieler: Keiner bzw. A. Grünwald, Gorgon, Hosiner