Rapid Barisic

Bundesliga-Hit

Austria und Rapid trennen sich 2:2

Punkteteilung beim 305. Wiener Derby. Rapid holte zwei Rückstände auf.

FK Austria Wien - SK Rapid Wien Endstand 2:2 (1:0)
Generali-Arena, 12.500 (ausverkauft), SR Harkam.
Torfolge: 1:0 (28.) Jun, 1:1 (53.) Alar, 2:1 (56.) Jun, 2:2 (66.) Sabitzer.

Hier alle Bundesliga-Ergebnisse und die Tabelle

Austrias Vorsprung in der Fußball-Bundesliga schmilzt weiter dahin. Nach einem 2:2 (1:0) im 305. Wiener Derby am Sonntag gegen Rapid beträgt das Guthaben des Tabellenführers auf Titelverteidiger Salzburg nur noch sechs Punkte. In den Runden 28 bis 30 büßten die Austrianer somit sieben Zähler auf die Salzburger ein, sechs Runden sind noch zu spielen.

Dabei waren die Violetten vor 12.500 Zuschauern in der ausverkauften Generali-Arena klar bestimmend und gingen durch Tomas Jun auch zweimal in Führung (28., 56.). Doch Rapid zeigte sich im ersten Match unter Neo-Trainer Zoran Barisic vor dem Tor eiskalt und glich durch Deni Alar (53.) und Marcel Sabitzer (66.) ebenso oft aus.

Damit verpasste die Austria auch die erste perfekte Derby-Saison der Geschichte, die ersten drei Duelle im Spieljahr 2012/13 hatten die Violetten allesamt gewonnen. Rapid festigte mit dem Unentschieden Rang drei, auf den ersten Derby-Sieg seit 13. März 2011 müssen die Grün-Weißen aber weiter warten.

Vier Tage nach der Cup-Blamage gegen Pasching hatte Rapid Glück, dass es nicht schon früh den nächsten Nackenschlag setzte. Nach idealem Querpass von Philipp Hosiner jagte Jun den Ball völlig freistehend aus sechs Metern über das Rapid-Tor (5.). Rapid wehrte sich mit voller Kampfkraft gegen die spielerische Überlegenheit der Austrianer, die aber ebenfalls nicht zimperlich zu Werke gingen. Alleine in den ersten 24 Minuten zückte Schiedsrichter Alexander Harkam in einem reschen Derby zwei Gelbe für Violett und drei für Grün-Weiß.

Diashow: Die Bilder des 305. Wiener Derbys

Die Bilder des 305. Wiener Derbys

×

    Für den nächsten spielerischen Höhepunkt sorgte vor den Augen von Teamchef Marcel Koller wieder Jun, diesmal gab sich der Tscheche aber keine Blöße. Nach Pass von Alexander Grünwald setzte sich Jun gegen den zaghaft attackierenden Michael Schimpelsberger durch und bezwang Rapid-Goalie Jan Novota mit einem Flachschuss ins linke Eck (28.). Die rund 1.000 Rapid-Fans antworteten mit "Vorstand raus"-Rufen, die grün-weißen Kicker hatten jedoch keine passende Antwort parat.

    Alexander Gorgon mit einem Kopfball (37.) sowie Emir Dilaver (38.) und Hosiner (39.) mit Fernschüssen hätten schon vor der Pause die Vorentscheidung herbeiführen können. So kam Rapid nach der Pause wie aus dem Nichts zum Ausgleich. Nach Stanglpass von Christopher Trimmel spitzelte Alar den Ball mit Hilfe von Austria-Kapitän Manuel Ortlechner aus kurzer Distanz zum 1:1 über die Linie (53.).

    Doch Austrias Schockzustand dauerte keine drei Minuten. Nach schönem Außenristpass von Grünwald degradierte Jun Schimpelsberger neuerlich zum interessierten Beobachter und schlenzte den Ball überlegt ins rechte Eck zum 2:1 (56.). Damit schien die Austria wieder alles ganz sicher im Griff zu haben. Aber Rapid zeigte sich neuerlich eiskalt. Eine elegante Ferserl-Vorlage von Alar machte den Weg für Sabitzer frei und dieser traf zum 2:2 (66.).

    Im Finish war die Partie offen. Austrias beste Siegchance war ein wegen Abseits zurecht aberkanntes Hosiner-Tor (72.), in der Nachspielzeit vergab Louis Schaub sogar den Matchball für Rapid (94.).

    Rapidler Schimpelsberger riss sich im Derby Achillessehne
    Michael Schimpelsberger hat sich am Sonntag im Wiener Derby der Fußball-Bundesliga schwer verletzt. Der Rapid-Verteidiger zog sich beim 2:2-Auswärtsremis gegen die Austria einen Riss der Achillessehne zu. Schimpelsberger wird laut Rapid-Angaben noch am Sonntagabend operiert.

    Austria: Lindner - Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Holland, Dilaver (75. Kienast) - Gorgon (87. Simkovic), A. Grünwald, Jun (82. Stankovic) - Hosiner
    Rapid:
    Novota - Schimpelsberger (61. Schaub), Sonnleitner, Gerson, Katzer - Trimmel, Wydra (88. Grozurek), Kulovits, G. Burgstaller (79. Pichler) - Sabitzer, Alar

    Gelbe Karten: A. Grünwald, Hosiner bzw. Kulovits, Wydra, G. Burgstaller
    Die Besten: A. Grünwald, Jun bzw. Sabitzer, Alar

    Die Meinungen zum Spiel:
    Peter Stöger (Austria-Trainer):
    "Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft. Ich bin mit vielem, was ich spielerisch heute von uns gesehen habe, sehr zufrieden. Wir haben in der ersten Hälfte aber vielleicht zu wenig daraus gemacht und hatten in der zweiten Hälfte den einen oder anderen Stellungsfehler, der gegen Rapid nicht passieren darf. Wir gehen aber in die richtige Richtung, werden die sechs Punkte Vorsprung nach Hause bringen. Die Spieler sind jetzt vielleicht etwas am Boden zerstört, aber ich sehe es nicht so dramatisch."

    Tomas Jun (zweifacher Austria-Torschütze): "Schade, dass ich nur 50 Prozent meiner Chancen genutzt habe. Es war von uns ein schönes Spiel für die Fans, doch leider haben wir nur remis gespielt. Aber so ist Fußball. Wir sind jetzt noch sechs Punkte vorne."

    Zoran Barisic (Rapid-Trainer): "Ich bin zufrieden mit dem Punkt. Wir hatten einen schlechten Start, waren in der ersten Hälfte nicht so agil. Wir haben uns dann vorgenommen, in der zweiten Hälfte besser zu spielen, das ist uns gelungen. Kompliment an die Mannschaft. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, dass wir nicht immer so effizient sein werden. Wir wissen ohnehin, dass viel Arbeit vor uns liegt, aber Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden. Wir wissen, in welcher Situation wir stecken, diese Herausforderung nehmen wir an."

    Deni Alar (Rapid-Torschütze): "Ich bin froh, getroffen und ein Tor aufgelegt zu haben. In der ersten Hälfte war die Austria besser. Wir haben dann aber in der zweiten Hälfte viel besser gespielt und gekämpft, darauf können wir aufbauen. Ich glaube, das Unentschieden ist gerecht."

    Bilanzen nach dem 305. Wiener Derby Austria - Rapid am Sonntag (2:2):
    112 Austria-Siege, 69 Unentschieden, 124 Rapid-Siege (Torverhältnis 494:571)
    Meisterschaft: 94 Austria-Siege, 66 Unentschieden, 113 Rapid-Siege (Torverhältnis 418:505)
    Bundesliga (seit 1974): 56 Austria-Siege, 50 Unentschieden, 44 Rapid-Siege (Torverhältnis 203:188)
    Derby-Bilanz in der Generali Arena bzw. Horr-Stadion: 13 Austria-Siege, 15 Unentschieden, 4 Rapid-Siege (Torverhältnis 38:24)

    Auf Seite 2 der Countdown-Liveticker

    Hier die letzten Infos vor der Partie!

    
    

    15:58 Uhr: Die Mannschaften machen sich bereit für das Spiel. Sie betreten den Rasen und werden mit großem Applaus von den Anhängern empfangen. Gleich geht es los.

    15:53 Uhr: In wenigen Minuten geht es los. Freuen wir uns auf ein bestimmt spannendes Derby zwischen der Wiener Austria und Rapid Wien.

    15:45 Uhr: Auf den Rängen wirkt alles ruhig und gesittet. Die Fans stimmen sich fair für das bevorstehende Derby ein. Die Stimmung passt.

    15:40 Uhr: Ein Blick auf die Tabelle kurz vor dem Spiel. Die Austria führt fünf Punkte vor den Salzburgern. Rapid ist Dritter, hat aber ganze 20 Zähler Rückstand auf die Veilchen. Dahinter lauert schon Sturm Graz, gemeinsam mit dem WAC und Ried. In Blickrichtung Europacup kann es für die Hütteldorfer also noch eng werden.

    15:35 Uhr: Schiedsrichter ist heute Alexander Harkam mit seinen Linienrichtern Klaus Strasser und Gerd Adanitsch.

    15:30 Uhr: In einer halben Stunde geht es los. Der Countdown läuft und schön langsam füllt sich die Generali-Arena.

    15:25 Uhr: Bei der Austria beginnt man mit der altbewährten Sturm-Spitze: Hosiner und JUn sollen Rapid in der Defensive fordern.

    15:20 Uhr: Rapid muss heute auf Steffen Hofmann, Markus Heikkinen und Thomas Schrammel verzichten. Zudem fehlt Terrence Boyd heute ebenfalls. Die Austria kann weitgehend aus dem Vollen schöpfen.

    15:15 Uhr: Die Namen für die Startaufstellungen sind da!
    Die Austria beginnt mit folgenden Akteuren:
    Lindner, Rogulj, Grünwald, Jun, Ortlechner, Hosiner, Gorgon, Holland, Dilaver, Suttner, Koch.

    Rapid spielt mit folgenden elf Spielern: Novota, Sonnleitner, Kulovits, Katzer, Sabitzer, Wydra, Trimmel, Burgstaller, Alar, Gerson und Schimpelsberger.

    15:10 Uhr: Rapid-Ikone Hans Krankl hofft, dass sich die grün-weißen Spieler heute zerreißen vor ihrem neuen Trainer Zoran Barisic. Er prognostiziert eine interessante und spannende Partie. Hans Krankls Kommentar >>>

    15:02 Uhr: Auf Seiten der Experten äußern sich die Vertreter der Austria und Rapid durchaus positiv gegenüber einem Sieg der jeweiligen Lieblingsmannschaft. Toni Polster beispielsweise ist der Meinung, dass die Austria den Rekordsieg schaffen wird. Toni Polsters Kommentar >>>

    14:49 Uhr: Vermutlich eine spielentscheidende Szene im letzten Derby. Boskovic sah nach der zweiten Gelben die Gelb/Rote Karte. Das ganze nach gut einer halben Stunde Spielzeit.

    © TZ Österreich
    Austria und Rapid trennen sich 2:2
    × Austria und Rapid trennen sich 2:2

    Foto: TZ Österreich Kronsteiner.

    14:33 Uhr: Die letzten Derbys waren eine klare Angelegenheit für die Wiener Austria. In der laufenden Saison gewann man das Spiel vom 3. Spieltag mit 3:0 gegen die Hütteldorfer. Es folgte das Heim-2:0 sowie zuletzt das 2:1 bei den Hütteldorfern. Der letzte Rapid-Sieg im Derby fand am 13. März 2011 statt. Rapid gewann dank eines Treffers von Hamdi Salihi 1:0 bei der Wiener Austria.

    14:16 Uhr: Eine Illustration vom Derby aus der 12. Bundesliga-Runde. Die Austria-Fans machten sich damals schon in der Generali-Arena bemerkbar.

    © TZ Österreich
    Austria und Rapid trennen sich 2:2
    × Austria und Rapid trennen sich 2:2

    Bild vom Wiener Derby vom 21. Oktober 2012. Die Austria gewann zuhause mit 2:0 gegen Rapid, Foto: TZ Österreich Bruna.

    14:00 Uhr: In zwei Stunden steigt das große Wiener Derby. Hier finden Sie die Aufstellungsvarianten vor der Partie:

    © TZ Österreich
    Austria und Rapid trennen sich 2:2
    × Austria und Rapid trennen sich 2:2

    Foto: TZ Österreich

    13:46 Uhr: Auf der anderen Seite steht Rapid: Die Hütteldorfer durchlebten zuletzt turbulente Wochen bzw. Monate. Höhepunkt der Krise war das peinliche 0:1 im Cup gegen Pasching. Danach musste Schöttel seinen Trainersessel räumen und wurde von Zoran Barisic beerbt. Ebenfalls ausschlaggebend war der Protestmarsch der Fans.

    13:36 Uhr: Es ist dies heute das 305. Derby in Wiens Fußballhistorie. Das Spiel hat wie immer viel Brisanz: Die Austria steht kurz vor dem Titel, könnte heute mit dem vierten Sieg im Derby in der aktuellen Saison zudem einen Derby-Rekord aufstellen. ABER: Die Austria hat in den letzten Wochen etwas geschwächelt und den Vorsprung auf Verfolger Salzburg fast schon verspielt.

    13:18 Uhr: Während die Austria weiter nach dem Titel greift, wollen die Hütteldorfer aus der Krise finden. Gerade vor dem Wiener Derby zog die grün-weiße Vereinsführung die Reißleine und setzte nach der blamablen Pleite im Cup gegen FC Pasching Trainer Peter Schöttel vor die Türe. Zoran Barisic soll nun das Ruder rumreißen und für einen versöhnlichen Saisonabschluss sorgen.

    12:52 Uhr: Für das Derby in der Generali-Arena bekam Rapid von der Austria 1.150 Tickets. Der Großteil des Kontingents ist auch weg. Vor dem Spiel gab es Unstimmigkeiten im Rapid-Fansektor. Im Internet riefen die Grün-Weißen Anhänger zum Boykott auf, da der Boss der "Ultras" Hausverbot in der Austria-Arena bekam.

    12:30 Uhr: Barisic will Außenseiter-Rolle voll ausnützen
    "Dass alle auf uns draufhauen, uns keiner etwas zutraut! Das ist nur motivierend. (...) Wir müssen kompakt, flexibel, mutig und angriffslustig sein, dann siegen wir!"

    12:08 Uhr: Zoki Barisic ist die Tabelle völlig egal. Er konzentriert sich voll und ganz auf sein Team und vertraut diesem blind.

    11:46 Uhr: Auf seiten der Hütteldorfer gibt man sich etwas zurückhaltender. Neo-Trainer Zoran Barisic will die "negative" Stimmung nützen und alle Zweifler überraschen. "Alle hauen drauf - das motiviert uns."

    11:20 Uhr: Peter Stöger gibt sich siegessicher
    Der Austria-Trainer sieht sein Team - wenn es denn auch seine Stärken ausspielt - klar im Vorteil. "Wir wissen um unsere Stärke. Wenn wir die ausspielen, werden wir gewinnen. Wir entscheiden, wie das Derby ausgeht."

    11:02 Uhr: Laut dem Austria-Trainer Peter Stöger steht der Favorit für das heutige Derby klar fest. "Wir sind heute Favorit. Diese Rolle nehmen wir an." Zusätzlich positiv stimmt ihn der Umstand, dass sein Team nach der Pleite gegen den WAC quasi wieder aufgestanden ist.

    10:49 Uhr: Die Fußball-Fans können sich heute auf ein feines Derby einstellen. Zumindest beim Wetter, denn jenes zeigt sich heute wieder von seiner Zuckerseite. Angenehme Temperaturen rund um die 20 Grad werden hoffentlich auch so um die Abendstunden herrschen. Es ist also angerichtet.

    10:23 Uhr: Austria-Trainer Peter Stöger gibt sich im Gespräch mit ÖSTERREICH siegessicher: "Wir entscheiden, wie das Derby ausgeht."

    09:58 Uhr: ÖSTERREICH-Informationen zufolge gibt Barisic nur ein Kurzgastspiel auf der Trainerbank der Hütteldorfer. Im Sommer soll Peter Pacult (derzeit bei Dynamo Dresden) ein Comeback beim Rekordmeister feiern.

    09:20 Uhr: Neo-Rapid-Coach Zoran "Zoki" Barisic vertraut seiner Mannschaft zu 100 Prozent:" Die Jungs haben das Kicken nicht verlernt."

    08:52 Uhr: Die Austria kann mit einem Sieg heute Geschichte schreiben und auch das vierte Saison-Duell mit den Grün-Weißen für sich entscheiden.

    08:30 Uhr: Es ist angerichtet. Zum 305. Mal krachen heute Rekordmeister Rapid und Tabellenführer Austria aufeinander.

    VIDEO TOP-GEKLICKT: Rapid feuert Schöttel. Das sagt Barisic

    Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

    Die besten Sportbilder des Tages

    ×

      Lesen Sie auch