Inter strauchelt

Bayern nachträglich CL-Sieger?

Verträge mit Motta und Milito vielleicht ungültig - verliert Inter Triple?

Beim Transfer von Diego Milito und Thiago Motta zum späteren Champions-League-Gewinner Inter Mailand soll es Ungereimtheiten gegeben haben. Nach Informationen deutscher Medien hat Genoa-Präsident Enrico Preziosi im Jahr 2009 bei der Unterzeichnung des Vertrages mit Inter-Chef Massimo Moratti gar keine Geschäftserlaubnis besessen. Diese sei ihm ein Jahr zuvor vom italienischen Verband entzogen worden.

Stars nicht spielberechtigt
Demnach wären die Verträge ungültig und der Brasilianer und der Argentinier gar nicht spielberechtigt gewesen, heißt es. Der italienische Fußballverband FIGC bestätigte diese Angaben am Samstag.

Preziosi hätte einen Stellvertreter unterzeichnen lassen müssen, sagte FIGC-Sprecher Paolo Cordi auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa. Die italienische Sportkommission soll den Verband schon vor Monaten informiert haben, dass die Verträge ungültig seien. Bisher habe es darauf aber keine Reaktion gegeben. Sowohl Inter-Präsident Moratti als auch Preziosi müssen sich dem FIGC-Sprecher zufolge deshalb ab Anfang Juli vor einem Sportgericht in Rom verantworten.

Alle Titel aberkannt?
Zu möglichen Auswirkungen auf die vergangen Saison, in der Inter u.a. dank eines Champions-League-Finalsieges gegen Bayern München das Triple geschafft hatte, wollte sich der Sprecher des italienischen Verbandes nicht äußern. Deutsche Medien spekulierten sogar mit einer Aberkennung der Titel.