RB Salzburg - Strum Graz

fussball

Bullen gegen Sturm unter Druck

Artikel teilen

Mit einem Sieg bei Salzburg können die Grazer die Tabellenführung übernehmen.

Mit einem 3:0 gegen Wiener Neustadt hat sich Sturm für den morgigen Schlager bei den Bullen (18.30 Uhr, live auf Sky) so richtig warm geschossen. Ein weiterer Dreier und die Grazer stehen an der Tabellenspitze. Trainer Franco Foda meint: „Wir haben uns in der laufenden Saison auswärts sehr stark präsentiert. Die Salzburger müssen gewinnen, wenn sie vorne dran bleiben wollen. Für uns ist es eher ein Bonusspiel.“

Foda: „Unser Ziel bleibt ein Rang unter den Top drei“
Trotzdem wirft man bei den Grazern keinen Blick auf die Tabelle. „Abgerechnet wird immer am Ende der Saison. Wir wollen so lange es geht ganz vorne mitmischen. Unser Ziel bleibt ein Rang unter den Top drei“, stellt Foda klar.

Gerade die Offensive ist mit 30 erzielten Toren das Prunkstück. Hervorzuheben ist dabei das Sturmduo um Imre Szabcis und Roman Kienast. Doch genau das droht im Schlager bei den Bullen auseinanderzubrechen.

Torjäger musste zuletzt ein Training auslassen
Der 26-jährige Kienast konnte aufgrund von Rückenproblemen zuletzt nur locker trainieren, musste eine Einheit sogar auslassen. Foda: „Ich kann noch nicht sagen, ob er dabei ist. Wir müssen den heutigen Tag abwarten. Sein Ausfall würde schmerzen.“

Bis zur Winterpause warten auf Sturm durchaus lösbare Aufgaben. Nach dem Bullen-Match geht es gegen die beiden Nachzügler Mattersburg und LASK. Anschließend warten noch einmal die Salzburger.

Lösbare Aufgaben für die Grazer beim Restprogramm
Foda wehrt sich jedoch dagegen, von einem einfachen Programm zu sprechen. „Auch beim LASK können sie Fußball spielen. Solchen Teams wird von außen zu wenig Respekt entgegengebracht. Diesen Fehler machen wir nicht.“

Sollte Kienast morgen ausfallen, hat Sturm immer noch die Super-Oldies Haas und Muratovic auf der Bank

OE24 Logo