Bullen planen Sturm auf "St. Hanappi"

Titel-Showdown

Bullen planen Sturm auf "St. Hanappi"

Mit breiter Brust in die Hölle von Hütteldorf. Salzburger strotzen vor Selbstvertrauen.

Die Bullen erwartet am Sonntag die Hölle: 17.200 fanatische Rapid-Fans ! Das Hanappi-Stadion in Wien-Hütteldorf ist seit fast zwei Wochen restlos ausverkauft! „Um die 5.000 weitere Karten hätten wir sicher noch verkaufen können“, tönt Rapids oberster Fanbetreuer und Platzsprecher Andy Marek. „Die Fans sind am Sonntag unser großer Trumpf.“

Breite Brust
Und die Moniz-Elf? Nach den letzten Eindrücken reist Leader Salzburg mit breiter Brust in die Hauptstadt. Vor allem Jakob Jantscher. Der Ex-Grazer spielt die Saison seines Lebens. Mit 14 Treffern führt der Mittelfeldspieler die Torschützenliste an. Jantscher kann heuer alles gewinnen …

Goldtor
Auch beim 1:0 im Cup-Halbfinale beim TSV Hartberg war er mit seinem Goldtor der Mann des Abends. Dank Jantscher steht der Konzern-Klub im Cup-Finale und träumt vom Double. Trainer Moniz macht Druck: „Das Double ist unser Ziel und muss unser Anspruch sein.“

Showman
Der Holländer baut am Sonntag auch auf Ex-Rapidler Stefan Maierhofer (10 Saisontreffer), der „Showman“ gilt als Mann für die großen Spiele. Immerhin: Bei Salzburgs peinlicher 2:4-Pleite im Herbst in Hütteldorf stellte der „Lange“ den Endstand her. 25 Minuten nach seiner Einwechslung traf er gegen seinen Ex-Klub, mit dem Maierhofer 2008 Meister wurde. Am Sonntag will der 2,02-Meter-Mann wieder jubeln. Diesmal als „Staatsfeind Nummer 1“.

Immerhin: Die Bilanz in Hütteldorf (seit Änderung des Klubnamens) ist positiv: In 13 Kräftemessen siegte Salzburg fünf Mal, vier Spiele endeten remis, vier Mal siegten die Grün-Weißen.