Coach Dutt: "Er fängt jetzt bei null an"

Neue Chance für Arnautovic

Coach Dutt: "Er fängt jetzt bei null an"

Werder absolviert ersten vollen Trainingstag in Zell am Ziller.

Werder Bremen hat am Montag den ersten vollen Trainingstag in Zell am Ziller absolviert. Marko Arnautovic präsentierte sich gut gelaunt, die Hose hoch auf den Oberschenkel gestrickt. Der ÖFB-Teamspieler will sich im Camp im Zillertal auf seine Profession konzentrieren. Seine gegen Ende der vergangenen Saison ausgesprochene Suspendierung ist nach erfolgter Entschuldigung bei seinem Arbeitgeber abgehakt.

Neo-Trainer Robin Dutt gibt dem 24-jährigen Angreifer eine neue Chance. "Ich habe ihm in einem persönlichen Gespräch klar gemacht, dass er jetzt wieder bei null anfängt, auch bei mir", erklärte Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin, der die Sanktion für eine nächtliche Autobahn-Raserei mitgetragen hatte. "Er weiß, dass er etwas falsch gemacht hat. Jetzt bekommt er seine neue Chance. Er wird von mir und vom Trainer behandelt wie jeder andere Spieler auch."

"Marko muss sich an Regeln halten"
Arnautovic war ebenso wie Clubkollege Eljero Elia Ende April vom Werder-Training ausgeschlossen worden. Das Duo war zwei Tage vor einem wichtigen Ligaspiel um drei Uhr in der Früh mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Autobahn von der Polizei angehalten worden. "Wir sind eine Mannschaft, da gibt es Regeln, an die Marko sich halten muss", betonte Eichin. "Und es gibt Freiräume, die er wie jeder andere nutzen darf."

Allerdings steht Arnautovic auch im Zillertal unter Beobachtung - mehr als seine Landsleute Zlatko Junuzovic, Sebastian Prödl oder Ersatztorhüter Richard Strebinger. "Ich werde schon ein bisschen aufpassen, wie Marko damit umgeht", sagte Eichin. "Aber auch darauf, dass ihm nicht an jedem Tag wieder alte Kamellen vorgeworfen werden und er täglich darauf angesprochen wird und antworten muss. Er wird sich auf Fußball konzentrieren."

Diashow: Werder: Arnautovic zurück bei den Profis