Maulkorb und Einzelzimmer für Arnautovic

fussball

Maulkorb und Einzelzimmer für Arnautovic

Artikel teilen

Maßnahmenkatalog für Arnautovic. Constantini entschuldigt sichfür PK-Eklat.


Der erste Auftritt von Teamchef Didi Constantini nach der Skandal-PK vom letzten Dienstag verlief - wie zu erwarten war - schaumgebremst und ohne große Vorfälle. Beherrschendes Thema des allerdings auch diesmal wieder sehr kurzen Auftritts Constantinis war das Team -Comeback von Marko Arnautovic .

Maßnahmenkatalog für Arnautovic
Der Werder-Legionär bekam vom Teamchef vor dem alles entscheidenden Spiel gegen Deutschland einen Maßnahmenkatalog auferlegt, gegen den Arnautovic nicht verstoßen darf. Schon bei der kleinsten Verfehlung fliegt der 22-jährige Wiener wieder aus dem Team. Der Inhalt des Maßnahmenkatalogs bleibt intern, allerdings sickerte durch, dass Arnautovic bis nach dem Deutschlandspiel Sprechverbot gegenüber den Medien bekam. Außerdem wurde der Skandal-Boy in einem Einzelzimmer untergebracht.

Teamkapitän Marc Janko zum Maukorberlass für Arnautovic: "Für die Journalisten ist es nicht gut, weil sie weniger zu schreiben ahben. Aber für uns ist es sicher kein Nachteil."

Arnautovic sorgt im Team für Spaß

"Musste nach Türkei-Niederlage Frust ablassen"
Für Constantini wurde Arnautovic von seinen Teamkollegen durchaus gut aufgenommen: "Das sind ja alle Profis", so der Teamchef. Zu der Rempelei zwischen Arnautovic und Stefan Maierhofer nach dem Türkei-Match - die schließlich auch zur zwischenzeitlichen Eliminierung des Bremers aus dem Nationalteam geführt hatte - meinte Constantini: "Nach einer Niederlage mussman schon einmal Frust ablassen. Im Team kann das schon intensiver passieren."

Entschuldigung für PK-Eklat
In Bezug auf die vorige Woche abgebrochene Pressekonferenz bei der Kaderbekanntgabe zeigte sich Constantni einsichtig: "Vielleicht habe ich da die falsche Reaktion gezeigt. Es ist nicht ok, wenn ein Trainer einfach aufsteht und geht." Nachsatz: Aber es gibt Schlimmeres auf der Welt."

Verletzungssorgen
Das Spiel am Freitag gegen Deutschland blieb am Montag nur Nebensache. "In Gelsenkirchen geht's ums Überleben", war Constantini zu entlocken. Der Teamchef erwartet, dass die Deutschen gegen Österreich gleich in der Anfangphase alles klar machen wollen: "Ich gehe davon aus, dass sie gleich anfahren und alles schnell erledigen wollen. Wir müssen aufpassen, denn wenn die Deutschen ins Spiel kommen, spielen sie einen sehr guten Fußball."

Das war's dann aber auch schon wieder. Abgesehen davon hat die ÖFB-Elf bereits mit Verletzungssorgen zu kämpfen: Sturms Andreas Hölzl fällt definitiv aus, Salzburgs Fränky Schiemer war Montag in Mümchen zu einer Untersuchung.

Nach rund einer Viertelstunde war die Pressekonferenz schon wieder vorbei. Mit den Worten "Gibt's noch Fragen? Darf ich jetzt gehen?" beendete Constantini die PK.

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

12.07 Uhr: Wir bedanken uns fürs Mitlesen und verabschieden uns bis zum nächsten Mal!

12.06 Uhr: Erster Eindruck nach der auch diesmal recht kurzen PK des Teamchefs: Die Vorfälle der letzten Woche haben Constantni doch sichtlich mitgenommen. Der Tiroler war recht einsilbig, aber nicht unsymphatisch. Mit dem für ihn typischen Humor versuchte Constantini die Kurve zu kratzen. Die Tage bis zum Deutschland-Match werden jedenfalls noch sehr interessant.

12.05 Uhr: Mit den Worten "Gibt's noch Fragen? Darf ich gehen?" beendet der Teamchef die Presekonferenz.

12.03 Uhr: Kurz und prägnant Constantinis Einschätzung für das Spiel gegen Deutschland am Freitag: "Es geht ums Überleben!"

12.02 Uhr: Nachsatz von Constantini: "Aber es gibt Schlimmeres auf der Welt."

12.02 Uhr: Natürlich wird auch die abgebrochene Kader-PK vom letzten Dienstag thematisiert. Und jetzt wird Constantini plötzlich streichelweich und einsichtig: "Das ist nicht ok, wenn sich ein Trainer so verhält, aufsteht und einfach geht. Vielleicht habe ich da eine falsche Reaktion gezeigt."

12 Uhr: Angesprochen auf die Rempelei zwischen Arnautovic und Maierhofer nach dem Türkei-Spiel meinte Constantini, dass man nach einer Niederlage schon einmal Frust ablassen müsse. Im Nationalteam könne dies schon intensiver passieren, als sonst.

11.58 Uhr: Der Teamchef hat aber den Eindruck, dass er vom Team gut aufgenommen wurde und sich am Riemen reißt. Im Team stünden lauter Profis, die könnten mit dieser Situation schon umgehen.

11.57 Uhr: Zurück zu Marko Arnautovic: Der Teamchef hat mit dem Werder-Stürmer Klartext geredet und ihm einen Maßnahmenkatalog auferlegt. Dieser bleibt aber intern. Sollte Arnautovic auch nur bei einer Kleinigkeit dagegen verstoßen, fliegt er aus dem Team.

11.56 Uhr: Heute ist der letzte Tag, an dem noch Karten für den Österreich-Sektor in der Gelsenkirchener "AufSchalke"-Arena erhältlich sind. Wer also Freitag noch kurzentschlossen nach Deutschland fahren will, sollte schnell zuschlagen!

11.53 Uhr: Kein Grund zum Ausflippen? Der von Constantini letzte Woche als "Spaziergänger" und von Wohlfahrt/Zsak als "b'soffener Trottel" titulierte Online-Journalist scheint heute nicht bei der PK zu sein.

11.49 Uhr: Erste Verletzungssorgen für das Nationalteam: Sturm-Mittelfeldspieler Andreas Hölzl fällt definitiv aus, Salzburgs Fränky Schiemer ist in München beim Arzt.

11.48 Uhr: Neben jeder Menge Print- und Online-Journalisten sind auch vier TV-Teams bei der Constantini-PK anwesend.

11.46 Uhr: Constantini wie üblich sehr leger gekleidet: weißes Shirt, schwarze Hose. Der für die PK angekündigte Harnik ist noch nicht da, er steht noch am Trainingsplatz.

11.45 Uhr: Los geht's mit der Pressekonferenz im Freilichtmuseum von Bad Tatzmannsdorf. Neben Didi Constantini sitzt ÖFB-Presseschef Peter Klinglmüller.

11.40 Uhr: Wie nicht anders zu erwarten war, ist Marko Arnautovic im Trainingslager der Österreicher das Gesprächsthema Nr. 1. Aber: Von Arnautovic selbst wird man nichts hören. Der Wiener bekam von Constantini Sprechverbot bis nach dem Deutschland-Spiel. Außerdem wurde ihm auch ein Einzelzimmer zugewiesen.

11.36 Uhr: Die ersten Eindrücke vom Training: Marko Arnautovic ist bemüht, ein gutes Bild abzugeben, schüttelt jedem Mitspieler die Hand. Trotzdem verhalten sich die Mitspieler dem Bremen-Legionär gegenüber distanziert - unterkühlte Stimmung trotz Sonnenschein und 23 Grad in Bad Tatzmannsdorf.

11.27 Uhr: Die Stimmung im Team ist vor dem so wichtigen Deutschland-Spiel angespannt. Der Auftritt der ÖFB-Trainerriege in der Vorwoche hat das seinige dazu beigetragen. Man darf gespannt sein, ob Zsak und Wohlfahrt diese Woche auch einmal vor die Presse treten dürfen.

11.16 Uhr: Das erste Teamtraining neigt sich dem Ende zu. In knapp einer halben Stunde startet die Pressekonferenz - Constantinis erster Auftritt nach dem PK-Eklat der Kaderpräsentation.

11.03 Uhr: Die DFB-Elf hat vor dem Duell mit Österreich mit Verletzungssorgen zu kämpfen. Ausgerechnet "Österreich-Killer" Mario Gomez fällt verletzt aus. Er wird durch Harnik-Clubkollegen Cacau ersetzt.

10.56 Uhr: In Deutschland lacht man sich derweil über die ÖFB-Elf, bzw. deren Führungsriege, schlapp. Die "ZDF Sportreportage" brachte Sonntag einen rund zehnminütigen Bericht über den PK-Eklat von Constantini, Wohlfahrt und Zsak. Fazit des ZDF-Reporters: "Constantini wird nach zweieinhalb Jahren als Teamchef wohl bald wieder in seine geliebten Tiroler Berge zurückkehren."

10.30 Uhr: Pünktlich startet Didi Constantini das erste Teamtraining zur Vorbereitung auf das Match gegen Deutschland am Freitag.

10.20 Uhr: Kurz vor dem Start zum ersten Teamtraining gibt es was fürs Selbstvertrauen von Marko Arnautovic. Der Werder-Legionär wurde als zweiter Österreicher in dieser Saison (nach Emanuel Pogatetz) vom Fußball-Fachmagazin "kicker" in die "Elf des Tages" berufen. Für den "kicker" war er beim Sieg gegen Hoffenheim der beste Bremer am Platz. Mehr dazu lesen Sie hier.

10.13 Uhr: Bis zum Quali-Spiel gegen die Türkei Dienstag in einer Woche wird es nun traditionell um die Mittagszeit eine PK des Teamchefs gegen. Dabei wird Constantini immer von ein bis zwei Teamspielern begleitet. Für die heutige PK ist Stuttgart-Legionär Martin Harnik angekündigt.

9.54 Uhr: Die erste PK des Teamchefs ist dann für 11.45 Uhr angesetzt.

9.47 Uhr: Um 10.30 Uhr startet das erste Teamtraining - mit Marko Arnautovic. Man darf gespannt sein, wie die Stimmung im Team ist. Schließlich sorgte Arnautovic bei seinem letzten Auftritt vor der zwischenzeitlichen Ausbootung nach dem Spiel gegen die Türkei für schlechte Stimmung in der Kabine, als er nach dem Spiel mit Stefan Maierhofer aneinander geriet.

9.13 Uhr: Constantini versammelte sein Team bereits gestern Abend im ÖFB-Hotel im Wellness-Ort Bad Tatzmannsdorf. Mit dabei auch Skandalboy Marko Arnautovic, der vom Teamchef nach zwei Toren in ebenso vielen Bundesligaspielen nachnominiert wurde.

9 Uhr: Im beschaulichen Bad Tatzmannsdorf startet heute die ÖFB-Vorbereitung auf das Spiel der letzten EM-Chance gegen Deutschland am kommenden Freitag in Gelsenkirchen.

OE24 Logo