Constantini vertraut auf bewährten Kader

EM-Quali

Constantini vertraut auf bewährten Kader

Teamchef holt für Spiele gegen Belgien und Türkei 14 Legionäre in den Kader.

Mit der Bekanntgabe seines 23-Mann-Kaders hat Österreichs Fußball-Teamchef Dietmar Constantini am Dienstag in Wien den Countdown zu den beiden Spielen der EM-Qualifikation gegen Belgien (25. März in Wien) und die Türkei (29. März in Istanbul) gestartet. "Das sind zwei wichtige Spiele, die richtungsweisend für die weitere Qualifikation sein werden. Mit diesem Top-Kader können wir die Leistungen bringen, die alle von uns erwarten", meinte Constantini.

Constantini stellt keine Rechnungen an
Mit den Heimsiegen gegen Kasachstan (2:0) und Aserbaidschan (3:0) sowie dem spektakulären Auswärtsremis gegen Belgien (4:4) ist das ÖFB-Team ansprechend in die Quali für die EM 2012 in Polen und der Ukraine gestartet. Wie viele Punkte sich Constantini nun aus dem Doppelpack Ende März erhofft, um die EM-Chance am Leben zu erhalten, verriet er nicht. "Wer vorher rechnet, verrechnet sich am Ende meistens. Siehe Wiener Derby", sagte der Tiroler angesichts des 1:0-Erfolgs von Rapid am Sonntag gegen die im Vorhinein als Favorit gehandelte Austria.


Montag startet Teamcamp
Am Montag startet Österreich in Bad Tatzmannsdorf die unmittelbare Vorbereitung, dabei gilt zunächst laut Constantini das Augenmerk "zu hundert Prozent" den Belgiern. "Man kann sich nicht vor einem Match gegen Belgien auch auf die Türkei eintrainieren", erklärte der Nationalcoach.

Respekt vor Belgien
"Belgien hat eine Ansammlung von Top-Einzelspielern, das ist eine sehr gute Mannschaft. Da muss schon alles passen, wenn wir sie schlagen wollen. Aber wenn man auswärts einen Punkt erreicht, dann ist natürlich auch daheim ein Sieg möglich", meinte Constantini, der nach Studium des 2:3 Belgiens in der Türkei vermutet, dass sich die Belgier auswärts leichter als daheim tun.

Wie die Österreicher müssen auch die Belgier (vier Punkte aus vier Spielen) auf einen Sieg aus sein. "Wenn wir gewinnen, ist Belgien so gut wie weg. Umgekehrt wäre es für uns aber auch ähnlich." Sollte der Erfolg gegen die Belgier gelingen, würde Constantini das Match in Istanbul als "Geschenk" ansehen.

Janko oder Maierhofer?
Derzeit spricht alles dafür, dass Constantini an seinem 4-2-3-1-System festhalten wird. Die Diskussion, ob Marc Janko oder Stefan Maierhofer als Solospitze agieren wird, will Constantini nicht öffentlich führen. "Einer wird spielen. Danach werde ich entweder der Gute oder der Blöde sein. Aber es geht nicht um Janko, Maierhofer oder mich, es geht um die Qualifikation." Bis Dienstag waren 37.500 Tickets fürs Belgien-Match im Happel-Stadion verkauft. Der ÖFB rechnet mit mindestens 40.000 Fans, insgeheim aber mit einem ausverkauften Haus.

Scharner gegen Belgien Zuschauer
Gegen Belgien gesperrt ist Paul Scharner, der in Brüssel Rot gesehen hatte. Scharner steht aber ebenso im Kader wie Ekrem Dag, Ümit Korkmaz, Roland Linz und Helge Payer, die zuletzt beim Test in den Niederlanden nicht dabei gewesen waren. Dag und Korkmaz haben türkische Wurzeln. "Das war aber nicht der Grund, warum ich sie wieder einberufen habe", stellte Constantini klar. Die Ladehemmung von Marko Arnautovic bei Werder Bremen macht dem Chefcoach keine Sorgen. "Im Nationalteam trifft er regelmäßig, deshalb ist er dabei."

Kader gegen Belgien und Türkei
Tor: Pascal Grünwald (Wacker Innsbruck/0 Länderspiele/0 Gegentore), Jürgen Macho (Panionios Athen/GRE/24/25), Helge Payer (Rapid Wien/20/24)

Abwehr: Ekrem Dag (Besiktas Istanbul/TUR/3 Länderspiele/0 Tore), Aleksandar Dragovic (FC Basel/SUI/9/0), Christian Fuchs (Mainz/GER/37/1), Florian Klein (Austria Wien/6/0), Emanuel Pogatetz (Hannover/GER/40/2), Sebastian Prödl (Werder Bremen/GER/39/3), Franz Schiemer (Salzburg/19/4)

Mittelfeld: David Alaba (Hoffenheim/GER/6/0), Marko Arnautovic (Werder Bremen/GER/9/4), Julian Baumgartlinger (Austria Wien/9/0), Martin Harnik (VfB Stuttgart/GER/20/3), Zlatko Junuzovic (Austria Wien/10/0), Ümit Korkmaz (VfL Bochum/GER/8/0), Yasin Pehlivan (Rapid Wien/11/0), Paul Scharner (West Bromwich Albion/ENG/33/0)

Angriff: Erwin Hoffer (Kaiserslautern/GER/21/3), Marc Janko (Twente Enschede/NED/18/7), Roland Linz (Austria Wien/39/8), Stefan Maierhofer (MSV Duisburg/GER/15/1), Roman Wallner (Salzburg/29/7)

Auf Abruf: Christopher Drazan (Rapid Wien/2/0), Andreas Hölzl (Sturm Graz/10/2), Alexander Grünwald (Wiener Neustadt/0/0), Jakob Jantscher (Salzburg/9/1), Roman Kienast (Sturm Graz/10/1), Thomas Schrammel (SV Ried/0/0), Daniel Royer (SV Ried/0/0), Patrick Wolf (Sturm Graz/2/0)

Anmerkung: Paul Scharner ist für das Spiel gegen Belgien gesperrt