Deutschland siegt in England

Internationale Testspiele

Deutschland siegt in England

Deutsche setzen sich 1:0 durch. Gibraltar schafft bei Debüt Sensation.

Deutschland hat seine Erfolgsserie im Londoner Wembley-Stadion fortgesetzt. Die in Zweitbesetzung angetretene DFB-Auswahl gewann am Dienstag ein Testspiel vor über 85.000 Zuschauern in London gegen England dank eines Treffers von Per Mertesacker (39.) mit 1:0 und ist auf der Insel seit 38 Jahren ungeschlagen.

Spanien bezog dagegen eine Niederlage. Der Welt- und Europameister musste sich in Johannesburg Südafrika mit 0:1 geschlagen geben. Auch Vize-Weltmeister Niederlande enttäuschte mit einem 0:0 zu Hause gegen Kolumbien. Gibraltar feierte mit einem 0:0 gegen die Slowakei ein gelungenes Länderspiel-Debüt.

Mertesacker schießt Deutschland zum Sieg
Mertesacker sorgte mit einem platzierten Kopfball für den Erfolg des DFB-Teams, der aber kein Glanzlicht in der langen Geschichte des Länderspiel-Klassikers war. Zum sechsten Mal in Serie verließ Deutschland gegen die Three Lions in Wembley als Sieger den Platz. Glück hatte der Dortmunder Torwart-Debütant Roman Weidenfeller, das ein Distanzschuss des besten Engländers, Andros Townsend, an den Pfosten klatschte (57.). Ansonsten hatte der Dortmunder praktisch keine Gelegenheit, sich auszeichnen zu können.

DFB-Elf mit vielen neuen Spielern
Bundestrainer Joachim Löw experimentierte viel mit seinen WM-Kandidaten und schonte Stammkräfte wie Kapitän Philipp Lahm, Torwart Manuel Neuer, Mesut Özil, zudem fehlte Sami Khedira wegen seines Kreuzbandrisses. Für Dortmunder Sorgenfalten sorgte Mats Hummels, der nur 20 Minuten nach seiner Einwechslung in der zweiten Halbzeit offenbar mit einer Muskelverletzung wieder ausgewechselt werden musste. Deutschland beendete das Länderspieljahr mit insgesamt neun Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage im Mai beim 3:4 gegen die USA.

Rückschlag für Spanien
Spanien hat im Stadion seines größten Erfolgs eine unerwartete Testspielniederlage einstecken müssen. Die Iberer kassierten mit dem 0:1 die erste Niederlage nach dem Confed-Cup-Finale im Juli (0:3). "Die Niederlage war verdient", gestand Spaniens Teamchef Vicente Del Bosque. Bernard Parker belohnte eine engagierte Leistung der Hausherren mit dem entscheidenden Treffer (56.). 2010 hatten sich die Spanier an gleicher Stelle den WM-Titel gesichert. 40.000 Zuschauer sorgten diesmal nur für ein halbvolles Soccer-City-Stadion.

Oranjes weiter sieglos
Die Niederlande blieb drei Tage nach einem 2:2 gegen Japan auch gegen Kolumbien sieglos. Das Oranje-Team spielte ohne seine Stars Robin van Persie, Arjen Robben und Wesley Sneijder und verlor in der 35. Minute Jeremain Lens durch eine Rote Karte. HSV-Spielmacher Rafael van der Vaart wurde in der 44. Minute mit einer Knöchelverletzung ausgewechselt. Kolumbien, das sich mit Rang zwei hinter Argentinien für die WM qualifiziert hat, wiederholte die gute Leistung vom 2:0 am Freitag gegen Belgien.

Gibraltar schafft Sensation gegen Slowakei
Eine Sensation lieferte Gibraltar, das erst im Mai als 54. Mitgliedsverband in die Europäische Fußball-Union UEFA aufgenommen worden war. Die Nationalmannschaft des britischen Überseegebiets erreichte nach einem Abwehrkampf ein torloses Remis gegen die Slowakei - immerhin ein WM-Teilnehmer 2010. Die Slowakei spielte ohne seine zwei Stars Marek Hamsik (Napoli) und Martin Skrtel (Liverpool) und traf in der Nachspielzeit nur die Latte. Das Team des nur 30.000 Einwohner zählenden Territoriums setzt sich überwiegend aus Amateuren zusammen.

Nur 350 Zuschauer sahen bei der Sensation im Estadio Algarve im portugiesischen Faro, in das die gesamte Bevölkerung Gibraltars passen würde, zu. Das heimische Victoria-Stadion ist von der UEFA nicht zugelassen. "Die Slowakei ist auf einem Niveau, das die meisten meiner Spieler nicht einmal kennen", hatte Gibraltar-Coach Allen Bula vor der Partie noch gesagt.

In einem Spiel zweier WM-Teilnehmer in Dubai besiegte Russland Südkorea mit 2:1 und hat damit in den jüngsten 16 Spiele jeweils zumindest einen Treffer erzielt.