dida attacke kombo

Nach Showeinlage

Dida für zwei Champions-League-Spiele gesperrt

Der Brasilianer wurde für seine Schauspieleinlage beim Spiel in Glasgow bestraft. Die Schotten müssen 36.000 Euro Strafe zahlen.

AC-Milan-Torhüter Dida ist am Donnerstag von der UEFA für zwei Champions-League-Spiele gesperrt worden. Der Brasilianer hatte sich bei der 1:2-Niederlage gegen Celtic Glasgow in der vergangenen Woche theatralisch fallen lassen, nachdem ein auf das Spielfeld vorgedrungener Glasgow-Fan ihn nur leicht im Gesicht berührt hatte.

Der europäische Verband berief sich bei seinem Urteil auf jenen Paragraphen der UEFA-Statuten, in dem auch von den Spielern gefordert wird, sich gemäß der Prinzipien von "Loyalität, Integrität und Sportsgeist" zu verhalten. Milan hat bereits angekündigt, gegen die Sperre zu berufen.

Wegen des Zwischenfalls kam aber auch Celtic nicht ungeschoren davon. Für das Versagen des Sicherheitsdiensts verurteilte das Disziplinar-Komitee der UEFA den Club zu einer Strafe von 60.000 Schweizer Franken (35.857 Euro), die Hälfte davon wurde aber für zwei Jahre auf Bewährung ausgesetzt. Dem Fan, der sich selbst gestellt hatte, war vom Verein bereits in der vergangenen Woche eine lebenslange Stadionsperre auferlegt worden.