Die Stimmen zu Rapid - Kärnten

Meinungen

Die Stimmen zu Rapid - Kärnten

Das sagten sie nach dem Spiel.

Peter Pacult (Rapid-Trainer): "Wir haben einen wichtigen und hart erarbeiteten Sieg geholt. Es war sehr schwierig, ein großes Danke gebührt den Fans, sie haben uns nach vorne gepeitscht. Ein Riesenkompliment an Hofmann. Ihm ist 80 Minuten ein Mann nachgelaufen, er hat eine großartige Leistung gezeigt. Wir haben unsere Hausaufgabe erledigt, Salzburg steht jetzt unter Zugzwang und muss nachziehen."

Erwin Hoffer (Rapid-Torschütze): "Heute hat man gesehen, dass wir nicht die leichtere Auslosung als Salzburg haben. Die Fans haben uns sehr geholfen und uns zum Sieg getragen. Wir müssen schauen, dass wir die nächsten zwei Spiele gewinnen. Es liegt nur an uns."

Frenkie Schinkels (Kärnten-Trainer): "Nur für jeden Rapid-Fan war der Schiedsrichter heute okay. Er hat wie wild die Gelben Karten gegen uns gezückt und jetzt habe ich im nächsten Match drei gesperrte Spieler. Mich ärgert es, wie hier im Hanappi-Stadion einige Schiedsrichter auf Standards für Rapid pfeifen. Und Hofmann ist bei den Standards ein Weltklassespieler. Leider haben wir aufs zweite Tor vergessen. Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass wir zwei, drei Tore brauchen werden. Gratulation an Rapid, das war das Meisterstück. Das Match von Innsbruck gegen Sturm Graz schaue ich mir nicht an, das interessiert mich nicht. Ich schaue nur auf meine Mannschaft."

Adam Ledwon (Kärnten-Spieler): "Wir haben heute sehr gut gespielt und super mitgehalten. Aber wir haben heute leider gegen 13 Rapid-Spieler gespielt. Neben den Fans hat auch der Schiedsrichter für Rapid gespielt. Was da im Hanappi-Stadion teilweise gepfiffen wird, davon habe ich schön langsam genug. Das ist ein Wahnsinn, und ich bin lange im Geschäft dabei. Auch Sturm war im Hanappi die klar bessere Mannschaft und hat verloren. Rapid wird Meister, da kann man schon gratulieren. Aber wir steigen nicht ab, das ist für mich fix."