Dortmund Sieger der Runde

fussball

Dortmund Sieger der Runde

Artikel teilen

Dortmunds nur Unentschieden im Revierderby, aber Leverkusen, Bayern patzten.

Trotz eines 0:0 am Freitag im Revierderby gegen Schalke 04 ist Borussia Dortmund dem Titelgewinn in der deutschen Fußball-Bundesliga einen weiteren Schritt näher gekommen. Für die Verfolger Bayer Leverkusen (0:1 in Nürnberg) und Bayern München (2:3 in Köln) setzte es am Samstag Niederlagen. Der FSV Mainz 05 kassierte erst in der Nachspielzeit gegen den SV Werder Bremen den Ausgleichstreffer zum 1:1. Der 1. FC Kaiserslautern verlor trotz eines Treffers von Erwin Hoffer auswärts gegen 1899 Hoffenheim mit 2:3.

Dortmund 12 Punkte vor Leverkusen
Die Dortmunder haben damit nach 21 Runden schon zwölf Punkte Vorsprung auf Leverkusen. Die Werkself unterlag den Nürnbergern nach einem Treffer von Christian Eigler (60.) knapp mit 0:1, Rubin Okotie stand bei den Siegern nicht im Kader. Der Kampf um den Vizemeistertitel ist hingegen noch vollkommen offen. Den Zweiten und die fünftplatzierten Bayern trennen nur drei Zähler.

Bremen rettet Unentschieden
Die Mainzer waren im Duell mit Bremen die bessere Mannschaft und sahen nach einem Treffer von Andre Schürrle (19.) wie der sichere Sieger aus. Claudio Pizarro rettete der Elf von Chefcoach Thomas Schaaf in der letzten Aktion nach einer Kopfballvorarbeit der beiden Innenverteidiger Sebastian Prödl und Per Mertesacker aber noch einen Punktgewinn. Prödl spielte durch, der zur Pause eingewechselte Marko Arnautovic konnte sich wie seine Offensivkollegen mit Ausnahme der Schlussminute kaum in Szene setzen.

Mainz mit Fuchs und Ivanschitz
Aufseiten der Mainzer bildeten Christian Fuchs und Andreas Ivanschitz wie schon beim 1:0 gegen Kaiserslautern eine starke linke Seite. Fuchs spielte wie gewohnt durch und stellte in der 76. Minute seine Freistoßqualitäten unter Beweis, Bremen-Goalie Mielitz war allerdings am Posten. Ivanschitz wurde in der 62. Minute ausgewechselt. Der Ex-ÖFB-Teamkapitän hätte das 2:0 der Mainzer erzielen können, sein in Richtung Kreuzeck angetragener linker Außenristschuss ging aber drüber (31.).

Hannover ringt Wolfsburg nieder
Punktgleich hinter den Mainzern rangiert Hannover 96. Die Truppe von Trainer Mirko Slomka rang den VfL Wolfsburg mit 1:0 nieder. Den entscheidenden Treffer erzielte Sergio Pinto schon in der vierten Minute. Zehn Minuten vor Schluss hatten die Hausherren Glück, dass Diego einen von Pogatetz verschuldeten Elfmeter an die Latte knallte.

Köln schlägt Krisen-Bayern
Die Bayern schossen sich beim 1. FC Köln durch Treffer von Mario Gomez (22.) und Hamit Altintop (43.) einen komfortablen Pausenvorsprung heraus. Christian Clemens (55.) sowie Milivoje Novakovic mit einem Doppelpack (62., 73.) drehten die Partie aber noch zugunsten der Kölner. Novakovic und Co. liegen als 16. zwar noch immer auf dem Relegationsplatz, haben aber gleich viele Punkte wie St. Pauli und Kaiserslautern auf dem Konto. Auch auf Bremen und Wolfsburg fehlt nur ein Zähler.

Hoffer trifft bei "Lauterer"-Niederlage
Die "Lauterer" mussten sich auswärts Hoffenheim mit 2:3 geschlagen geben. Die Hoffenheimer gingen durch Tore von Gylfi Sigurdsson (28.) und Sebastian Rudy (40.) 2:0 in Front. Hoffer nach einem Lakic-Stangenschuss mit links (58./3. Saisontreffer) und Rodnei (59.) glichen zwar aus, Vedad Ibisevic (62.) bescherte den Hausherren aber noch den Heimsieg.

Daran konnte auch eine Rote Karte von Edson Braafheid nach einer Tätlichkeit (79.) nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung nichts ändern. Andreas Ibertsberger hatte gegenüber dem von den Bayern verpflichteten Niederländer den Vorzug auf der linken Abwehrseite bekommen und dürfte seinen Stammplatz nun auch für längere Zeit fix haben. David Alaba spielte bei den Siegern ebenfalls über die volle Zeit und half mit, den ersten Heimsieg seit Oktober 2010 zu fixieren.

Harnik schießt Stuttgart zum Sieg
Der VfB Stuttgart hat dank einer tollen Aufholjagd das Kellerduell mit Borussia Mönchengladbach knapp mit 3:2 für sich entschieden. Die Gladbacher mit Martin Stranzl in der Innenverteidigung waren vor der Pause klar tonangebend und gingen durch einen Doppelschlag innerhalb von 2:35 Minuten von Dante (29.) und Igor de Camargo (31.) völlig verdient in Führung. Nach dem Seitenwechsel gaben die Stuttgarter vor allem auch dank Martin Harnik aber die passende Antwort.

Nach einer abgefälschten Flanke des Ex-Bremers und einem Stellungsfehler von Dante und Stranzl traf Pawel Pogrebnjak zum 1:2 (51.). Fünf Minuten später sorgte Harnik selbst mit einem überlegten Abschluss ins lange Eck für den Ausgleich. Für den 23-jährigen ÖFB-Teamstürmer war es der sechste Meisterschaftstreffer im 20. Bundesligaspiel für die Stuttgarter, erst der zweite, den er nicht als Joker erzielt hat.

Insgesamt war es für den gebürtigen Hamburger, der in der 79. Minute ausgewechselt wurde, bereits der 13. Saisontreffer (6 Meisterschaft, 3 DFB-Cup, 2 Europa League, 2 Europa-League-Quali).

Hamburg-Derby abgesagt
Das derzeitig einzige Stadt-Derby in der deutschen Fußball-Bundesliga zwischen dem Hamburger SV und dem FC St. Pauli fällt am Sonntag aus. Wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Samstagabend mitteilte, wurde der Platz von einer Kommission nach langanhaltenden Regenfällen für unbespielbar erklärt. Die Partie soll laut einem DFL-Sprecher "zeitnah" nachgeholt werden. Über den genauen Termin, soll Anfang der Woche entschieden werden.

OE24 Logo